Fall Isabella T. : «Ich bin froh, dass sie nun ihre letzte Ruhe findet»

Publiziert

Fall Isabella T. «Ich bin froh, dass sie nun ihre letzte Ruhe findet»

Isabella T. (20), die Ende Januar tot aufgefunden wurde, wird am Samstag beerdigt. Die Beisetzung ist öffentlich. «Jeder, der Abschied nehmen will, ist willkommen», sagt die Mutter.

von
sul
1 / 12
Für Violeta T. (rechts), die Mutter der verstorbenen Isabella T. (links), ist die Beerdigung ein Abschied. «Mit dem Tod meiner Tochter werde ich mich aber nie abfinden können», sagt sie.

Für Violeta T. (rechts), die Mutter der verstorbenen Isabella T. (links), ist die Beerdigung ein Abschied. «Mit dem Tod meiner Tochter werde ich mich aber nie abfinden können», sagt sie.

Privat
Laut einer Freundin von Isabella T. hat der Verdächtige J. B.* (36) aus Thundorf TG das letzte Foto vor Isabellas Verschwinden geschossen.

Laut einer Freundin von Isabella T. hat der Verdächtige J. B.* (36) aus Thundorf TG das letzte Foto vor Isabellas Verschwinden geschossen.

Facebook
Das Foto zeigt sie und einen Mann im Mascotte.

Das Foto zeigt sie und einen Mann im Mascotte.

zvg

Die Ende Januar tot aufgefundene Isabella T.* (20) wird beerdigt. Die Beisetzung findet am Samstagmorgen auf dem Friedhof Turgi AG statt, wie der amtlichen Bestattungsanzeige zu entnehmen ist. Sie sei öffentlich, wie Mutter Violeta T. gegenüber 20 Minuten sagt. «Jeder, der von Isabella Abschied nehmen möchte, ist willkommen.»

Violeta T. erwartet einen grossen Andrang. Viele Menschen hätten angefragt, ob sie kommen dürften – auch Unbekannte. «Das zeigt mir, dass die Leute mitfühlen und der Fall sie betroffen macht», sagt sie.

Die Beerdigung sei ein Abschied, sagt Violeta T. – und fügt an: «Mit dem Tod meiner Tochter werde ich mich aber nie abfinden können.»

Polizei ermittelt gegen drei Personen

Die Leiche von Isabella T. wurde am 25. Januar in einem Waldstück bei Zezikon TG aufgefunden. Am vergangenen Montag nahm die Kantonspolizei Thurgau einen 36-jährigen und einen 48-jährigen Mann fest. Die beiden werden mit dem Tod von Isabella T. in Verbindung gebracht. Gegen sie wurde Untersuchungshaft beantragt.

Bereits am 1. Februar wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bischofszell ein 36-jähriger Holländer festgenommen, der zurzeit in Untersuchungshaft sitzt. Der Inhaftierte hatte kurz vor dem Verschwinden von Isabella T. persönlichen Kontakt mit ihr.

Isabella T. war seit dem 4. November im Kanton Aargau vermisst worden. Ihre Leiche war in einen Teppich eingewickelt worden. Die genauen Umstände sind noch unklar.

Deine Meinung