Aktualisiert 01.02.2011 08:56

Nach den Vorwürfen

«Ich bin kein Profi, ich bin Busfahrerin»

Die «falsche Susan Boyle», Maya Wirz, nimmt im Videointerview mit 20 Minuten Online Stellung zu den Täuschungs-Vorwürfen.

von
Marlies Seifert

Weil sie es mit der Wahrheit über ihre Profi-Ausbildung nicht so genau nahm, wurden Täuschungs-Vorwürfe gegen die singende Buschauffeuse Maya Wirz laut. Im Videointerview mit 20 Minuten Online erklärt die Teilnehmerin von «Die grössten Schweizer Talente» ihre Situation. Ein Auszug:

20 Minuten Online: Frau Wirz, erst behaupteten Sie, kein Diplom zu besitzen, dann tauchten Belege auf, wonach Sie sogar ein Solistendiplom haben. Was stimmt nun?

Maya Wirz: Ich besitze kein Diplom. Also, der Abschluss, den ich habe, nennt sich zwar Konzertreifediplom, aber ich kann damit nicht unterrichten, und es ist auch kein Solistendiplom.

Weshalb hiess es dann in Ihrer Biografie auf Homepages und Flyern, dass Sie ein Solistendiplom besitzen?

Das habe ich einmal so aufgeschrieben und dabei wohl nicht richtig aufgepasst.

Weshalb wurde die Information zu Ihren Diplomen vor Ihrem TV-Auftritt wieder aus dem Internet entfernt?

Ich habe sie entfernen lassen, weil ich nicht dachte, dass sich noch jemand dafür interessiert, was ich vor 25 Jahren gemacht habe. Vielleicht hätte ich das nicht tun sollen.

Wollten Sie sich einen Vorteil verschaffen, indem Sie Ihre Ausbildung verschwiegen?

Das scheint jetzt vielleicht so, aber ich habe nie verschwiegen, dass ich eine Ausbildung genossen habe.

Weshalb hat man dann in der TV-Show am Samstagabend nichts davon erfahren?

Das weiss ich nicht. Ich habe meine langjährige Ausbildung im Interview beim Casting erwähnt. Auf die Entscheidung, welche Sequenzen das Fernsehen letzten Endes sendet, habe ich keinen Einfluss.

... auf Ihre Homepage-Inhalte aber sehr wohl. Haben Sie das Publikum getäuscht?

Nein. Ich habe stets gesagt, dass ich eine Ausbildung habe. Ich bin kein Profi, ich verdiene mein Geld als Busfahrerin.

Sehen Sie das ganze Interview im Video!

Die Stellungnahme von SF-Mediensprecher Martin Reichlin sehen Sie hier:

(Video: 20 Minuten Online)

SF verschwieg die Ausbildung

Das Schweizer Fernsehen wusste von Maya Wirz’ Gesangsausbildung. Das bestätigt Mediensprecher Martin Reichlin. Wirz habe sich – anders als andere Kandidaten – nicht auf Anfrage des SF, sondern aus eigener Initiative beworben. «In ihrer Bewerbung schrieb sie, sie habe eine professionelle Ausbildung durchlaufen», so Reichlin. In der Show am Samstag wurde diese jedoch nicht erwähnt. «Wir haben so viele Kandidaten, da können wir nicht von allen alles zeigen», begründet Reichlin. Wieso hat das Schweizer Fernsehen ausgerechnet diese Information unterschlagen? «Das war keine böse Absicht», so Reichlin. «Wir halten unsere Zuschauer für mündig genug, um zu merken, dass es für eine solche Leistung viel Übung und Erfahrung braucht.» Reichlin hält den biografischen Hintergrund eines Kandidaten für nebensächlich. Am Ende wird das Publikum darüber entscheiden, ob es das auch so sieht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.