Kolumne: «Ich bin nicht verunsichert»
Aktualisiert

Kolumne«Ich bin nicht verunsichert»

Beat Feuz braucht in Kvitfjell Podestplätze, um im Gesamtweltcup vorzulegen. Auch wenn der Berner in den Trainings zu kämpfen hatte, glaubt er an seine Chance.

«Nach den Problemen im ersten Training bin ich mit dem gestrigen Lauf zufrieden. Ein paar Abschnitte habe ich schon ziemlich gut erwischt. Die Knieschmerzen, die am Mittwoch wieder schlimmer geworden waren, sind nicht mehr so stark.

Weil ich letztes Jahr hier in Kvitfjell mein erstes Weltcup-Rennen gewonnen habe, können mich die nicht optimalen Trainings nicht verunsichern. Denn ich weiss: Diese Strecke kommt mir entgegen. Und rechtzeitig auf die Rennen soll es auch wieder kälter werden. Ich hoffe erneut auf gute Resultate.

Klar ist, dass ich Podestplätze brauche, wenn ich im Gesamtweltcup gegenüber Marcel Hirscher vorlegen will. Das ist sicher mein Ziel. Aber ich kann das gut ausblenden und setze mich nicht unter Druck. Denn die Saison war schon jetzt sehr gut. Der Gesamtsieg wäre einfach noch das Tüpfchen auf den i.»

Deine Meinung