Aktualisiert 30.09.2010 11:30

Alberto Contador

«Ich bin Opfer von verdorbenem Fleisch»

Tour-de-France-Sieger Alberto Contador ist positiv auf Clenbuterol getestet worden. Er wurde vorläufig gesperrt. An einer Pressekonferenz nahm er Stellung und sieht sich als «Opfer».

von
fox

Alberto Contator streitet jeglichen Dopingversuch ab: «Ich bin Opfer von verdorbenem Fleisch», erklärt er an der kurzfristig in Pinto – nahe seiner Heimat – einberufenen Pressekonferenz. «Es ist mir wichtig, dass alle erfahren, wie es ablief. Zum einen für mich, zum anderen für den Radsport», so Contador und erzählt eine insgesamt glaubwürdige Geschichte.

Grund für den mit 0,00000000005 Gramm pro Milliliter zu hohen Wert an Clembuterol (so minime Mengen können weltweit nur vier Labors nachweisen) sei also ein verdorbenes Stück Fleisch gewesen, welches in Frankreich in einem spanischen Laden gekauft wurde. Woher das Fleisch genau stammt, konnte Contador nicht sagen.

Contador stellt System in Frage

Neben Contador hätten am Abend alle weiteren Teamkollegen ausser Winokourow von diesem Stück Fleisch gegessen. «Am nächsten Morgen ass ich als einziger nochmals davon. An diesem Tag wurde ich zweimal kontrolliert. Blut wurde mir vor dem Essen genommen, eine Urinprobe danach. Getestet wurden an diesem Tag nur Winokourow und ich. Er hatte nicht vom Fleisch gegessen.»

Contador holt auch gleich noch zum Gegenschlag aus: «Das System ist sehr fragwürdig.» Alle Tests zuvor und danach haben normale Werte angezeigt, so der Spanier: «Das unterstreicht meine Unschuld. Am Ende wird die Gerechtigkeit siegen. Es ist ein klarer Fehler unterlaufen. Mit der Wahrheit im Rücken kann ich hier offen sprechen.»

«Ich kann die Sanktion gegen mich nicht tolerieren.»

Positiver Dopingtest

Grund für die kurzfristig einberufene Pressekonferenz des Tour-de-France-Siegers 2010 war eine Urinprobe, die zum positiven Resultat führte. Diese wurde Alberto Contador am zweiten Ruhetag der diesjährigen Tour entnommen.

Der B-Test hatte das Resultat der A-Probe bestätigt. Die Konzentration des Clenbuterol habe bei 50 Picogramm (0,000 000 000 05 Gramm pro Milliliter) gelegen, teilte der Radsport-Weltverband UCI in einer Erklärung mit. Weiter stand darin, dass der Fall weitere wissenschaftliche Untersuchungen verlange, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden könnten. Diese Untersuchungen würden Zeit brauchen.

In einem Communiqué Contadors hiess es, befragte Experten hielten eine Kontamination durch Lebensmittel ebenfalls für ursächlich. Vor allem wenn man die Häufigkeit von Dopingtests während der Tour de France in Betracht ziehe.

Das bewirkt Clenbuterol

Clenbuterol ist eine aus den Achtzigerjahren bekannte Substanz, die insbesondere in der Kälbermast angewendet wird. Beim Menschen erleichtert sie im Falle von Asthma die Atmung. Zudem hat Clenbuterol einen fettabbauenden Effekt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.