«Ich bin tieftraurig wegen Jesse»
Aktualisiert

«Ich bin tieftraurig wegen Jesse»

Der harte Hund zeigt Reue: «MusicStar»-Juror Detlef D! Soost (34) entschuldigt sich für seinen verbalen Aussetzer gegen Julien Ceccon (24) und will Jesse Brown (16) in Zukunft unterstützen.

Mit wie vielen Rollen Klopapier bist du heute schon beworfen worden?

Detlef D! Soost: (lacht) Mit keiner. Das wäre echte Grösse gewesen, wenn mir gestern jemand eine Rolle Toilettenpapier auf meinen Sessel gelegt hätte.

Du bist auf dem Weg zum Flughafen und verlässt das Land. Wohin fliehst du?

Soost: Ich fliehe nicht, sondern muss nach Leipzig, weil ich dort noch zwei Shows bestreite.

Bereust du deinen verbalen Aussetzer gegenüber Julien?

Soost: Nur die Wortwahl. Die war daneben, und für die habe ich mich auch bereits entschuldigt. Inhaltlich nehm ich meine Kritik nicht zurück.

Vom Sprichwort «C'est le ton qui fait la musique» scheinst du nichts zu halten?

Soost: Ich spreche kein Französisch. Nur so viel: Wenn ich in Deutschland einen Kandidaten so gemassregelt hätte, wäre nichts passiert. Ich habe einfach die Schweizer Mentalität falsch eingeschätzt. Das tut mir leid.

Chris von Rohr sagt, dein Aussetzer hätte Jesse geschadet und Julien Sympathiestimmen gebracht. Einverstanden?

Soost: Das ist Spekulation. Vielleicht ists ja so. Ich bin auf jeden Fall tieftraurig, dass Jesse ausschied, und ich möchte ihm helfen, in Deutschland Fuss zu fassen.

Hanspeter Stalder vom SFDRS-Publikumsrat will, dass du dich in der nächsten Sendung bei Julien entschuldigst. Machst du das?

Soost: Von solch einer Forderung weiss ich nichts.

Interview: Ralph Hennecke

Deine Meinung