Ausreden: «Ich bin zu spät, zu blöd und blond»
Aktualisiert

Ausreden«Ich bin zu spät, zu blöd und blond»

Wer beim Übertreten der Verkehrsregeln erwischt wird, verliert neben dem Gesicht auch oft den Fahrausweis. An Bemühungen, beides wieder zu erlangen, mangelt es nicht.

von
fvo

Das Regierungspräsidium in Kassel hat auf seiner Internetseite veröffentlicht, was die Bussgeldstelle so alles zu hören bekommt. Nicht wenige Temposünder bekennen sich nicht nur für schuldig, sondern bringen auch ausführliche Erklärungen hervor, warum sie zu schnell unterwegs waren.

Blond fährt schnell

Die Ausreden reichen vom selbstironischen «ich war zu schnell, zu blöd (und blond bin ich auch)» bis zu langen Entschuldigungen in Reimen oder Zeichnungen, in denen um Gnade gefleht wird (siehe obige Bildstrecke).

Auch unter «Humor in der Bussgeldstelle» zusammengefasst sind die sprachlichen Verpatzer der Verkehrssünder. Einer bremste «korrupt» ab (gemeint war wohl abrupt), ein anderer wurde beim Aufprall «unbewusst» (bzw. bewusstlos). Auch bei sonstigen Formulierungen schlich sich so mancher Witz ein, ohne dass der Verkehrssünder diesen beabsichtigt hätte. So sprach einer: «Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, bekamen von der Braut alles gezeigt, was sie sehen wollten.» Und manche Unschuldsbekenntnisse sind leider trotz wortreicher Bemühungen nichts wert, so auch dieses: «Ich bin vor meinem ersten Unfall und nach meinem letzten unfallfrei gefahren.» Etwas anderes wäre auch schwierig zu bewerkstelligen.

Ihre Ausreden bei der Polizei

Waren Sie auch schon in der unangenehmen Lage, von einem Polizisten bei einer Übertretung erwischt zu werden? Haben Sie alles schweigend über sich ergehen lassen, oder selbst zu einer Ausrede oder einer etwas fragwürdigen Erklärung gegriffen? Erzählen Sie uns im Talkback davon.

Deine Meinung