Lina Senn kellnert bei «First Dates» : «Ich dachte er sei schwul, doch für ihn war es ein Date»
Publiziert

Lina Senn kellnert bei «First Dates»«Ich dachte, er sei schwul, doch für ihn war es ein Date»

Am Mittwoch startet die erste Staffel der Dating-Show «First Dates – Znacht für Zwei». Influencerin Lina Senn ist als Kellnerin mit dabei – und spricht mit 20 Minuten über ihr Liebesleben.

von
Lara Hofer
1 / 8
Rund 200 neugierige Singles, ein feines Abendessen und vielleicht der Beginn einer grossen Liebe – am Mittwoch startet die beliebte Dating-Show «First Dates» erstmals auch in der Schweiz. 

Rund 200 neugierige Singles, ein feines Abendessen und vielleicht der Beginn einer grossen Liebe – am Mittwoch startet die beliebte Dating-Show «First Dates» erstmals auch in der Schweiz.

CH Media 
Beim neusten Schweizer Original vom Schweizer Streamingdienst Oneplus suchen Singles aus der ganzen Schweiz jemanden zum Kennen- und lieben lernen. 

Beim neusten Schweizer Original vom Schweizer Streamingdienst Oneplus suchen Singles aus der ganzen Schweiz jemanden zum Kennen- und lieben lernen.

CH Media 
Die Singles treffen sich dafür zu einem ersten Date in einem Restaurant, wo Gastgeber Maximilian Baumann (30, in der Mitte) gemeinsam mit seinem Team, bestehend aus den Servicemitarbeitenden Julia, Barkeeper Tim, Lina und Simone (von links nach rechts) sie willkommen heissen. 

Die Singles treffen sich dafür zu einem ersten Date in einem Restaurant, wo Gastgeber Maximilian Baumann (30, in der Mitte) gemeinsam mit seinem Team, bestehend aus den Servicemitarbeitenden Julia, Barkeeper Tim, Lina und Simone (von links nach rechts) sie willkommen heissen.

CH Media

Darum gehts

Reality-TV-Fans aufgepasst: Die erste Staffel der Dating-Show «First Dates – Znacht für Zwei» startet am Mittwoch auf der Streaming-Seite Oneplus. Singles aus der ganzen Schweiz treffen sich zu einem Blind Date im Restaurant – wo Tiktokerin Lina Senn (24) auf sie wartet. Als Kellnerin begleitet die Influencerin die Singles durch den Abend.

«Ich habe mich ganz spontan dazu entschieden, bei der Show mitzumachen», sagt Lina gegenüber 20 Minuten. Die Social-Media-Expertin arbeite ohnehin bei der sendungsverantwortlichen Unternehmung und sei schliesslich gefragt worden, ob sie nicht gleich selbst mitmachen möchte. «Ich bin sehr offen für neue Abenteuer und wollte schon immer mal bei einer Show mitmachen. First Dates passt perfekt zu mir und deshalb habe ich ohne zu zögern zugesagt.»

Erfahrungen im Service habe sie allerdings keine: «Ich habe noch nie gekellnert und wenn man genau hinschaut, sieht man das in der Show auch», sagt die 24-Jährige lachend. Nichts fallen zu lassen und die Tablets zu balancieren sei eine grosse Herausforderung für sie gewesen. «Ich hatte Angst, dass ich den Singles ihr erstes Date versaue!»

Spaziergang als perfektes erstes Date

Die Zürcherin erzählt weiter, dass sie selbst noch nicht auf vielen Dates war. «Ich lerne zwar sehr gerne neue Leute kennen, doch ich bin kein Fan davon, ein Treffen direkt als Date zu bezeichnen. Das macht mich nervös, baut Druck auf und gibt mir das Gefühl, zig Ansprüchen gerecht werden zu müssen.»

Sollte es dennoch dazu kommen, stellt sich die Tiktokerin ein perfektes erstes Date so vor: «Einen Spaziergang finde ich super. Wenn es zu einer peinlichen Stille kommt, kann man einfach über die Leute und Orte reden, an denen man vorbeikommt.» Sie fügt an: «Zudem kann man in einem Restaurant oder auch im Kino nicht einfach abhauen, wenn es komisch wird.»

Unter den wenigen Dates der 24-Jährigen war auch eine unschöne Erfahrung dabei: «Ich habe mich mal mit einem Freund verabredet, von dem ich dachte, dass er schwul sei – doch für ihn war es offenbar ein Date», so Lina. Schliesslich habe sie das Missverständnis aufklären und ihm den Laufpass geben müssen. «Das war unglaublich unangenehm!»

Handy als No-Go beim ersten Date

Für die Singles, die bei «First Dates – Znacht zu Zweit» mitmachen, hat die Tiktokerin einige Tipps auf Lager. So findet sie: «Ein absolutes No-Go ist es, ständig am Handy zu sein, nur über sich selbst zu reden und nicht auf die andere Person einzugehen. Ebenso dem Gegenüber keine Fragen zu stellen, unaufmerksam zu sein und sich gar nicht erst die Mühe zu machen, die andere Person richtig kennenzulernen.»

Stattdessen sollten die Singles auf Authentizität setzen: «Ich finde es wichtig, man selbst zu sein, sich nicht zu verstellen und auch nicht zu versuchen, sich nur von der allerbesten Seite zu zeigen. Das wirkt fake», so Lina. Ihr Dating-Tipp lautet deshalb: «Sei offen und bleibe dir selber treu. Und mach dir nicht zu viele Gedanken – wenn es sein soll, dann wird es auch gut kommen.»

«Liebe geht durch den Magen»

Die 24-Jährige hatte selbst schon lange kein «First Date» mehr. Sie ist seit März 2020 mit ihrem Freund, dem Tiktoker Leonard Khalifa, zusammen. «Ich bin sehr glücklich mit meinem Liebesleben», so die Zürcherin. Ihren Freund habe sie via Tiktok kennengelernt und während des ersten Lockdowns erstmals getroffen. «Er lud mich zu sich nachhause ein und wir spazierten durch das Dorf, in dem er damals lebte. Für mich war das perfekt, denn ich bin sowieso kein Fan von Restaurantbesuchen beim ersten Treffen.»

Auch jetzt gehen die beiden Social-Media-Stars noch regelmässig aus: «Wir versuchen, alle zwei Wochen auf ein richtiges Date zu gehen», so Lina. Dies sei zwar manchmal schwer umsetzbar, da beide viel arbeiten würden und sehr aktiv auf Social Media sind. Doch: «Ich finde es schön, wenn man nicht nur zuhause rumsitzt sondern die Beziehung frisch hält», sagt Lina. Und wie sieht so ein klassisches Date der beiden aus? «Im Sommer gehen wir oft baden oder Minigolf spielen. Ansonsten gehen wir gerne zusammen essen, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.»

My 20 Minuten

Deine Meinung

33 Kommentare