Aktualisiert 29.11.2013 13:35

Massenpanik bei PS4-Launch

«Ich dachte, jetzt ist es aus»

Beim Verkaufsstart der neuen Playstation 4 stürmten Hunderte in Media-Markt- und Interdiscount-Filialen in der ganzen Schweiz. In Zürich wurde ein Leser-Reporter fast erdrückt.

von
hvw

Bereits in der Nacht auf Freitag harrten Hunderte Gamer und Playstation-Fans vor den Launch-Filialen von Media-Markt und Interdiscount aus, um eine der wenigen in der Schweiz erhältlichen Konsolen zu ergattern. Bei der Ladenöffnung kam es in mehreren Läden zu Drängeleien, wie Leser-Reporter berichten.

Pascal Z. stand bereits um 0.30 Uhr bei der Interdiscount-Filiale an der Sihlstrasse in Zürich an, um eine der 200 verfügbaren Spielkonsolen zu ergattern. «Es waren schon über 50 Leute dort, die Stimmung war friedlich.» Das sollte sich aber ändern, als die Menge kurz vor 6 Uhr Interdiscount-Mitarbeiter in der Filiale bemerkte. «Sofort wurde gestossen und gedrückt. Alle dachten wohl, dass die Türe gleich aufgeht.» Einige der anstehenden Jugendlichen seien alkoholisiert gewesen.

Kampf um die Konsolen

Als das Elektronikgeschäft Punkt 6 Uhr öffnete, versuchten rund 130 Menschen

gleichzeitig in die Filiale zu kommen. Dabei seien einige umgefallen und fast zertrampelt worden, berichtet der 32-jährige Gamer. «Das Sicherheitspersonal war vom Ansturm völlig überfordert.» Kurz vor 7 Uhr liessen die Verantwortlichen eine zweite Welle an Playstation-Fans in den Laden, weit über 100 Menschen stürzten sich auf die verbleibenden 70 Konsolen.

Z. war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelungen, in den Laden zu gelangen. «Von der zweiten Welle wurde ich ans Schaufenstergitter gedrückt. Ich kriegte keine Luft mehr, konnte mich nicht bewegen. Da dachte ich, jetzt ist es aus.» Durch das Schaufenster beobachtete der Gamer, wie die Meute sich drinnen auf die begehrten Spielgeräte stürzte. «Es herrschte ein Geschrei, Leute stiessen sich gegenseitig zu Boden, eine Frau blutete am Kopf.»

«Bei der zweiten Welle stürmten ungefähr 150 Menschen ins Geschäft», schreibt Leser Fabio Luis. Interdiscount-Mitarbeiter und Sicherheitsleute hätten versucht, die Leute zurückzudrängen. Das sei aber unmöglich gewesen, da von hinten mehr Menschen nachdrückten. Dann sei eine Panik ausgebrochen. «Mehrere Leute wurden zertrampelt oder blieben zwischen Objekten stecken. Scheiben gingen zu Bruch, Leute prügelten sich um die Konsolen und mehrere Menschen wurden verletzt.»

Prellungen statt Playstation

Als alles vorbei war, sei die Polizei aufgekreuzt, erzählt Z. Laut Sprecher Cortesi wurden die Türen der Filiale vom Druck der mehreren Hundert Playstation-Fans eingedrückt. «Dabei zogen sich mehrere Menschen Schnittwunden zu.»

Der 32-jährige Gamer kam mit Prellungen am linken Arm davon. Eine Playstation 4 konnte er nicht ergattern. «Die Enttäuschung ist gross.» Und einen Launch-Event wird er wohl nicht mehr besuchen. «So etwas will ich nie mehr erleben», sagt Z.

Mehrere Leser, die ebenfalls vor Ort waren, kritisieren die mangelhafte Organisation und das Verhalten der Mitarbeiter. Die Wartenden hätten keinen Coupon oder eine Nummer erhalten, gegen deren Abgabe sie eine Konsole hätten kaufen können. So drängten sich Leute in den Laden, die erst kurz vor der Öffnung angestanden waren.

Davide Valsini, Direktor von Interdiscount, spricht von einem unerwartet grossen Andrang: «Die von Interdiscount anwesenden Personen, inklusive mehrerer Sicherheitsfachleute einer externen Firma, konnten den Ansturm leider nicht ausreichend kontrollieren. Wir entschuldigen uns bei unseren Kundinnen und Kunden, die vom Vorfall betroffen waren, und bitten Betroffene, sich mit uns über den Interdiscount-Konsumentendienst in Verbindung zu setzen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.