Michael Jacksons letzte Aussagen: «Ich denke, das Beste kommt noch»
Aktualisiert

Michael Jacksons letzte Aussagen«Ich denke, das Beste kommt noch»

Eines seiner letzten Interviews gab Michael Jackson per Telefon. Es wurde vom US-Sender ABC ausgestrahlt, als Jackson im August 2008 50 Jahre alt wurde.

Reporter Chris Connelly über sein Gespräch mit dem Sänger: «Es war ein bisschen surreal.» Im Gespräch offenbarte der Sänger eine optimistische Sicht auf die Zukunft: «Ich denke, das Beste kommt noch», so Jackson damals. Doch nach dem überraschenden Tod des Musikers ist Connelly einer der letzten Journalisten, die mit Jackson sprechen konnten. Jackson lebte in den letzten Jahren zurückgezogen, mied die Öffentlichkeit so gut es ging. Insbesondere direkte Kontakte mit Medienvertretern umging er seit den Vorwürfen, er habe sich an minderjährigen Jungen vergriffen. Das hatte ihn 2005 tief getroffen. Und seine Verletztheit dauerte auch nach seinem Freispruch vor Gericht weiter an.

In dem ABC-Interview nahm Jackson keine Stellung zu diesem tragischen Abschnitt in seinem Leben, er sprach stattdessen über seine damalige Geburtstagsfeier im Familienkreis: «Ich werde einfach einen kleinen Kuchen essen und mit meinen Kindern Cartoons anschauen.»

Weiter gab sich der Musiker optimistisch, was seine Karriere anging: «Ich freue mich noch immer darauf, viele grossartige Dinge zu tun.» Dennoch: Die schönste Zeit seines Lebens seien die Aufnahmen zu seinen beiden Hit-Alben «Off the Wall» und «Thriller» gewesen. Das habe ihm sehr viel bedeutet, vor allem wie positiv die Fans seine Platten angenommen hätten, das habe er «sehr bewundert».

Neverland-Chilbi anstatt Ausflug nach Disneyland

Jackson versuchte beständig seine schwere Kindheit zu kompensieren. Deshalb erschuf er sich seinen eigenen Freizeitpark auf seiner «Neverland-Ranch» in Kalifornien. Aber das hatte auch handfeste, praktische Gründe: «Ich kann nie selbst nach Disneyland. Ich kann nicht einfach raus auf die Strasse. Da sind dann Menschenmengen und Autos stehen Stossstange an Stossstange. Deshalb habe ich meine Welt hinter meinen eigenen Toren geschaffen», sagte der Sänger gegenüber dem US-Sender CBS 2003.

2007 erschien Jacksons letztes Print-Interview im US-Magazin «Ebony». Eine seiner Aussagen in diesem Gespräch mutet im Nachhinein geradezu prophetisch an: «Ich weiss, der Schöpfer wird gehen, aber sein Werk überlebt.» Dieser Wunsch wird sich bestimmt erfüllen. Michael Jacksons Musik ist schon jetzt unsterblich geworden.

(tom)

Auf dem Weg an die Spitze der britischen Charts

Nach seinem Tod wird Michael Jackson voraussichtlich in Kürze an der Spitze der britischen Charts stehen. Das im November 2003 veröffentlichte Album «Number Ones» schiesse in den Verkaufszahlen nach oben, teilte am Samstag die Official UK Charts Company mit, die die Hitlisten erstellt. Als beliebteste Singles entpuppen sich demzufolge «Man in the Mirror», «Billie Jean» und «Thriller».

Ticketersatz für Konzerte weiter unklar

Die Erstattung der Tickets für die geplanten Londoner Konzerte von Michael Jackson ist weiter ungeklärt. Betroffen sind Inhaber von einer Million Eintrittskarten, VIP- Tickets und Spezialreisen.

Viele Käufer, die ihre Karten auf Tauschbörsen ersteigert haben, sind von dem Wohlwollen der privaten Verkäufer abhängig. Der Ausfall der 46 Konzerte droht ein finanzielles Desaster für den US- Konzertveranstalter AEG Live zu werden.

Das Unternehmen kündigte Informationen für Anfang kommender Woche an. «Wir raten Fans, ihre Tickets/Kaufbestätigung aufzubewahren.» Ein britischer Experte für Online-Handel riet indes den Fans, denen bislang eine Erstattung abgelehnt wurde, aber ihre Karten mit ihrer Kreditkarte gekauft haben, sich an ihr Kreditkarten-Institut zu wenden. (Quelle: AP/SDA)

Deine Meinung