Aktualisiert

Roddick genervt«Ich denke, Sie sollten zurücktreten»

Nach seinem frühen Aus in Peking musste sich Andy Roddick unangenehme Fragen gefallen lassen. Die Ex-Weltnummer 1 fands gar nicht lustig und beendete die PK nach nur einem Satz.

von
pre

Andy Roddick fordert einen chinesischen Journalisten zum Rücktritt auf. (Quelle: YouTube)

Andy Roddick haderte nach dem frühen Out gegen Kevin Anderson (ATP 31) beim China Open in Peking mit sich selbst. Schon während des Spiels zerbrach er seinen Schläger, schüttelte immer wieder den Kopf. Als «inakzeptabel» betitelte er seine Erstrundenniederlage im Reich der Mitte später; an der Pressekonferenz war nämlich nichts aus Roddick herauszukriegen.

Als er von einem chinesischen Journalisten nach einem bevorstehenden Rücktritt befragt wurde, platzte der Weltnummer 15 der Kragen. Nach einer kurzen Nachdenkpause anwortete er mit genervter Miene kurz und knapp: «Ich denke, Sie sollten zurücktreten.» Danach stand er unvermittelt auf und verliess nach nur einer Frage den Pressesaal. Per Twitter meldete sich Roddick dann aber doch noch zu Wort. Der US-Amerikaner versicherte, dass er die Pressekonferenz nicht abgebrochen habe, sondern die Frage als letzte angekündigt worden sei.

Wieder einmal hat der 29-jährige Roddick bewiesen, warum er als sehr aufbrausend gilt. Immer wieder beschwert er sich beim Schiedsrichter, wenn er sich benachteiligt fühlt. Neben dem Platz ist der ehemalige Weltranglisten-Erste aber sehr umgänglich und mimt auch schon mal den Spassvogel. Bei einer Exhibition gegen Mardy Fish imitierte Roddick vor einer Woche Rafael Nadal äusserst gekonnt und sorgte für gute Laune beim Publikum.

Roddicks Ausraster
Roddicks Ärger über das Loch im Platz

Andy Roddick imitiert Rafael Nadal. (Quelle: YouTube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.