«Ich distanziere mich von dieser Werbung»
Aktualisiert

«Ich distanziere mich von dieser Werbung»

Die Zürcher Werbeagentur Ruf Lanz
macht sich in einer Kampagne für ein Outdoorgeschäft lustig über das Debakel der Nati gegen Deutschland. Köbi Kuhn ist verärgert.

von
Gaudenz Looser

«Möchten Sie am liebsten dorthin, wo Sie niemand kennt?», fragt eine Werbung für das Airport Outlet in Rümlang ZH, ein Geschäft, das Trekkingschuhe und Outdoor-Mode verkauft. Gross im Bild blickt ein «konsternierter» Köbi Kuhn den Betrachter an. Verantwortlich für die Werbung zeichnet die Zürcher Agentur Ruf Lanz: «Es ist ja bekannt, dass sich Köbi Kuhn gerne auf die Rigi zurückzieht, um neue Kraft zu tanken. Vielleicht hat er dieses Mal ja das Bedürfnis, noch ein bisschen weiter weg zu gehen», schreibt diese in einer Pressemitteilung.

Das Problem: Köbi Kuhn, der als Werbeträger von Credit Suisse, Axpo, Denner etc. nicht schlecht Geld verdient, hat für die Verwendung seines Bildes bei dieser Kampagne kein Einverständnis gegeben. «Wir haben nicht gefragt. Das war eine Sponti-Aktion», bestätigt Markus Ruf.

Der Nati-Trainer, der wegen der 0:4-Niederlage gegen Deutschland ohnehin schon eine dicke Ladung Spott ertragen muss, reagierte gestern irritiert auf die Kampagne: «Ich distanziere mich von dieser Werbung.» Er werde seinen Anwalt einschalten, so Kuhn.

Deine Meinung