Münchwilen TG: «Ich esse kein Fleisch, das Schwein berührt hat»

Aktualisiert

Münchwilen TG«Ich esse kein Fleisch, das Schwein berührt hat»

Eine Leserin ist empört: Die Migros-Filiale in Münchwilen TG bereitet Schweine- und Pouletfleisch in der gleichen Friteuse zu. Die Migros erklärt sich.

von
juu
1 / 6
Am Montag (05.08.2019) besuchte eine Leser-Reporterin das Migros Take-away in Müchwilen TG.

Am Montag (05.08.2019) besuchte eine Leser-Reporterin das Migros Take-away in Müchwilen TG.

privat
Beim Bestellen des Schnitzelbrots, wollte sie wissen, wie dieses zubereitet wird. «Die Verkäuferin sagte uns, dass alles Fleisch in der selben Friteuse gemacht wird.»

Beim Bestellen des Schnitzelbrots, wollte sie wissen, wie dieses zubereitet wird. «Die Verkäuferin sagte uns, dass alles Fleisch in der selben Friteuse gemacht wird.»

Keystone/Alessandro Della Bella
Die 22-Jährige, die selbst gläubige Muslimin ist, traute ihren Ohren kaum: «Das Fleisch zu mischen ist total verantwortungslos.»

Die 22-Jährige, die selbst gläubige Muslimin ist, traute ihren Ohren kaum: «Das Fleisch zu mischen ist total verantwortungslos.»

Keystone/Alessandro Della Bella

«Das Fleisch zu mischen ist total unverantwortlich», schimpft eine Leser-Reporterin. Die gläubige Muslimin war am Montag im Take-away-Restaurant der Migros in Münchwilen. Als sie sich gerade ein Poulet-Schnitzelbrot bestellen wollte, hakten sie und ihr Freund bei dessen Zubereitung nach. Daraufhin sei den beiden gesagt worden, dass das Fleisch in der Friteuse zubereitet worden wäre – gemeinsam mit Schweinefleisch. «Ich esse kein Fleisch, das Schwein berührt hat», so die junge Frau.

Durch diese Art der Zubereitung führe man nicht nur Muslime, sondern auch Vegetarier und Veganer hinters Licht, findet die 22-Jährige. Denn auf weitere Nachfrage sei dem jungen Paar erklärt worden, dass auch Pommes frites in dem gleichen Öl wie Schnitzel oder Fisch-Knusperli frittiert werden. «Wir sind daraufhin sofort gegangen. Dass man wortwörtlich alles in einen Topf wirft, finde ich verwerflich», so die Leserin.

Nur Gemüse wird getrennt

Die Migros Ostschweiz bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten, dass man für die Zubereitung verschiedener Fleischarten die gleiche Friteuse benutze. «Dies aus ökologischen und Kostengründen: Der Betrieb einer Friteuse benötigt viel Energie, weshalb wir darauf achten, diese möglichst effizient einzusetzen», sagt Nathalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation. Auch im Migros-Restaurant werde verschiedenes Fleisch in der gleichen Bratpfanne angebraten.

Vegetarische Speisen würden hingegen strikt getrennt werden. «So werden beispielsweise Chicken Nuggets und Pommes frites in unterschiedlichen Friteusen zubereitet», erklärt Brägger. Einzige Ausnahme seien Mischgerichte, bei denen Gemüse und Fleisch im gleichen Topf zubereitet werden müssen. «Wenn Kunden kein Fleisch aus gemischten Friteusen konsumieren möchten, empfehlen unsere Angestellten gern Alternativen», fügt die Mediensprecherin an.

Deine Meinung