Nach Horror-Unfall: «Ich freue mich darauf, wieder im Auto zu sitzen»
Publiziert

Nach Horror-Unfall«Ich freue mich darauf, wieder im Auto zu sitzen»

Die Bilder ihres Unfalls schockierten. Nun verblüfft Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch, da sie in den Rennsport-Zirkus zurückkehren will.

von
erh

Kaum zu glauben: Ende November 2018 erlebte Sophia Flörsch einen Horror-Crash in Macau und nun will die Formel-3-Pilotin schon wieder Rennen bestreiten. (Video: Youtube)

Die Aufnahmen ihres Crashs gingen um die Welt. Böses musste befürchtet werden. Doch den Horror-Unfall vom 18. November 2018 hat Sophia Flörsch inzwischen abgehakt und verdaut. Jetzt schaut die 18-jährige Deutsche wieder zuversichtlich nach vorne.

«Das Meiste habe ich überstanden», sagt die Münchnerin gegenüber der «Süddeutschen Zeitung». Momentan arbeitet Flörsch mit ihrem persönlichen Fitnesstrainer daran, um langsam wieder in den Motorsport einsteigen zu können. Nicht viel hatte im November gefehlt und sie hätte ihre Passion für immer aufgeben müssen.

Rückkehr in den Motorsport

Nun will sie um jeden Preis wieder Rennen fahren. «Ich will wieder auf mein früheres Level kommen, wenn nicht sogar ein höheres. Und ich freue mich so sehr darauf, wieder im Auto zu sitzen wie noch nie», hebt Sophia Flörsch hervor. Ihre Ankündigung kommt überraschend. Warum möchte sich jemand, der nur dank viel Glück sein Leben nicht auf der Rennstrecke verloren hat, erneut diesem Risiko aussetzen?

Auf die Frage, ob sie denn keine Angst habe, antwortet sie: «Jede Sportart – nicht nur der Motorsport – birgt Gefahren und Risiken.» Angst habe sie keine. Vielmehr trauert sie um verpasste Chancen: Die Tests der Formel E im Dezember in Saudiarabien und die Möglichkeit zur Qualifikation im 24-Stunden-Rennen von Le Mans musste sie verstreichen lassen.

Sophia Flörsch kann schon wieder lachen: Nur noch ein Pflaster am Hals deutet auf ihre beim Horror-Crash erlittene Wirbelsäulenverletzung hin. (Bild: Keystone)

In zwei Wochen steht eine letzte ärztliche Untersuchung an. Sollte Flörsch als medizinisch geheilt gelten, darf sie ihren Rücken und Nacken wieder voll belasten – um wieder anzugreifen. Ihr höchstes Ziel ist weiterhin die Formel 1. Denn, so sagt sie, «ich möchte das Mädchen sein, das versucht, Rennen zu gewinnen und Erfolg hat.»

Deine Meinung