Aktualisiert 02.07.2019 11:58

«Switzerländers»«Ich führe eine Tessiner Tradition weiter»

Skater, Musiker, Moderator, Hemdendesigner: Yari Copt ist ein Allroundtalent, das das Leben als sportliche Herausforderung angeht.

von
Patrick Mancini

Das ist Yaris «Switzerländers»-Beitrag – und wo ist deiner? (Video: Manuel Täuber / Tarek El Sayed)

Der 40-jährige Yari Copt ist zielstrebig und dickköpfig. «Zudem bin ich ein wenig leichtsinnig. Diese Eigenschaft lässt mich nie aufgeben.» Mit 25 hat er einen Tumor in der Brust besiegt, im Jahr 2001 den beliebten Skatepark in Lugano gegründet. Heute ist er ein kleiner Modeguru.

Seine Marke Old Captain Co., die er als Swiss made anpreist, läuft sehr gut. «Ich stelle originelle Hemden in guter Qualität her. Vor drei Jahren habe ich damit begonnen. Heute bin ich in rund 30 Schweizer Ortschaften präsent, so etwa in Zürich, Genf, Lausanne und Bern.»

Yari produziert seine Hemden in Zusammenarbeit mit einer Fabrik in Lugano, der Dresdensia SA. «Ich mache von A bis Z fast alles selbst. Zudem lasse ich mich von Künstlern oder jungen kreativen Köpfen inspirieren. Zweimal im Jahr lanciere ich eine neue Hemdenkollektion mit exklusiven Stoffen für Männer und Frauen.»

Wie kommt ein Skater in die Modebranche? «Ich war schon immer ein kreativer, künstlerischer Typ. Und ich habe herausgefunden, dass das Tessin eine Tradition der Hemdenherstellung hat, die allerdings fast verloren gegangen ist. So habe ich alte Maschinen gekauft und mich an die Arbeit gemacht.»

«Qualität kostet, aber ich habe immer faire Preise gemacht»

Mit seiner Frau Paulina wohnt Yari im oberen Teil des Luganer Quartiers Viganello. Yari ist ein Wirbelwind: «Am Anfang habe ich einige Absagen bekommen. Aber immer, wenn mich die Läden zurückgewiesen haben, kam ich einige Monate später mit einer besseren Idee wieder. Da ich ausdauernd und dazu entschlossen war, mein Ziel zu erreichen, gewann ich an Glaubwürdigkeit.»

Yari verwendet nur qualitativ hochstehendes Material und produziert die Hemden lokal. Das ist nicht ganz billig, doch Yari betont: «Qualität kostet, aber ich habe immer faire Preise gemacht.» Sein Vater stammt aus dem Waadtland, seine Mutter aus Lugano. Yari ist stolz darauf, durch und durch Schweizer zu sein. «Meine Hemden werden auch in den USA und in einigen europäischen Ländern verkauft. Im Moment versuche ich, auch in meiner Heimat Fuss zu fassen. Auch mit der Hilfe von einigen Influencern und Social Media. Man muss kleine Schritte machen, um voranzukommen, sonst kanns wehtun.»

«Die Politik sollte mehr für das Label Swiss made tun»

Probleme machen ihm die Zölle, die den Versand verteuern. Er findet: «Die Politik sollte mehr für das Label Swiss made tun.» Yari ist eine Persönlichkeit mit vielseitigen Interessen. «Ich singe in einer Rockband mit dem Namen Those Furious Flames. Im September 2019 erscheint unser neues Album. Ich arbeite auch mit dem Radio Rete Tre zusammen, wo ich eine Sendung mache. Und wenn ich dazu komme, gehe ich in den Bergen laufen.»

15 Jahre lang führte Yari einen Zubehörladen für Skateboards. «Jetzt habe ich ihn aufgegeben. Ich wollte Platz für die Jungen machen. Das Skaten wird aber immer eine meiner grossen Leidenschaften bleiben. Schon lange träume ich davon, eine eigene Marke zu erschaffen.» Der Tessiner bezeichnet sich selber als hyperaktiv und sagt: «Mein Beruf ermöglicht es mir, neun Arbeiten in einer zu vereinen. Die Linie habe ich Old Captain Co. genannt, weil ich der Kapitän dieses Rennens bin.»

Switzerländers - Videoaufruf

Switzerländers - Videoaufruf
(Video: M. Täuber / T. El Sayed)

Dreh dein Video und zeigs uns! Mehr Infos zum Projekt sowie Details dazu, wie du mitmachen kannst, erfährst du auf switzerlanders.20min.ch

Yari ist fest entschlossen, Erfolg zu haben, und bezeichnet sich selber als ausgesprochen schweizerisch: «Ich liebe die Natur, Ordnung und Sauberkeit. Und die Umwelt liegt mir am Herzen. Wenn jemand eine Zigarette auf den Boden wirft, hebe ich sie auf und fordere die Person dazu auf, sie in den Abfall zu werfen. Es gefällt mir nicht, wenn jemand das Bild meiner Heimat beschmutzt. Die Schweiz ist für mich die Nation des gesunden Menschenverstandes. Ausser, wenn wieder zu viele Parkbussen ausgestellt werden.»

Mach mit!

Als Yari Copt von «Switzerländers» hörte, überlegte er nicht lange. Er wollte seine Sicht auf sein Land unbedingt einbringen. Jetzt hast du «seine Schweiz» kennen gelernt – und wie sieht deine aus? Teile dein Video auf switzerlanders.20min.ch mit uns!

Mach mit beim grössten Schweizer Filmprojekt!

Michi Steiner erklärt dir, worum es bei «Switzerländers» geht.

Creative Director Michael Steiner erklärt dir im Video, worum es bei «Switzerländers» geht.

So filmst du richtig!

Michi Steiner erklärt dir, wie du deinen «Switzerländers» Beitrag am besten filmst.

Hier erklärt dir Michi Steiner kurz, wie du deinen «Switzerländers»-Beitrag filmst, damit er die besten Chancen auf einen Platz im Kinofilm hat.

«Switzerländers» ist ein Kulturprojekt der Tamedia.

So kannst du mitmachen!

Du willst mit uns den Kinofilm «Switzerländers» erschaffen? Dann nimm dein Handy oder eine Kamera in die Hand und teile deine ganz persönliche Sicht auf unser Land, dein Leben, deine Abenteuer, deine Gefühle und Gedanken in einem oder mehreren Videos mit uns. Die Aufnahmen können unbeschränkt lange sein, sollten aber unbedingt im Querformat gefilmt sein. Der Drehtag, der stellvertretend für einen ganz normalen Tag in der Schweiz stehen wird, ist der 21. Juni. Mehr Infos zum Projekt sowie Details dazu, wie du mitmachen kannst, erfährst du auf switzerlanders.20min.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.