Community: «Ich gebe maximal zwei Franken Trinkgeld, egal, wie hoch der Betrag ist»

Publiziert

Community«Ich gebe maximal zwei Franken Trinkgeld, egal, wie hoch der Betrag ist»

Dass Trinkgeld als Pflicht angesehen wird, spaltet die 20-Minuten-Community. Viele geben etwas zu dem Endpreis dazu, wollen sich aber nicht vorschreiben lassen, wie viel mehr sie zahlen sollen.

von
Deborah Gonzalez
Wie sieht es bei dir aus? Gibst du immer Trinkgeld?

Wie sieht es bei dir aus? Gibst du immer Trinkgeld?

Unsplash

Darum gehts

  • Eine Mitarbeiterin eines Restaurants in Davos hat für Furore gesorgt: Gäste hätten für 400 Franken gegessen und kein Trinkgeld dagelassen. 

  • Die Aussage hat eine Debatte eröffnet, doch eine Pflicht, Trinkgeld zu geben, gibt es nicht.

  • Auch in der Community sorgte dieses Thema für viel Gesprächsstoff. Der Grossteil der Leserinnen und Leser zahlt gerne Trinkgeld, verweist aber auch darauf, dass es eigentlich im Preis inkludiert sei.

«Machen Sie bitte xy daraus» – soll man den Satz beim Bezahlen in Restaurants oder Clubs sagen oder nicht? Seit die Mitarbeiterin eines Davoser Restaurants beklagt hat, dass Gäste bei einer Rechnung in Höhe von 400 Franken kein Trinkgeld gegeben haben, sorgt diese für viele Diskussionen – auch unter der 20-Minuten-Community. Der Grossteil der Leserinnen und Leser gibt zwar Trinkgeld, möchte sich aber nicht vorschreiben lassen, wie viel. Viele weisen darauf hin, dass in der Schweiz das Trinkgeld im Gastgewerbe im Jahr 1974 abgeschafft wurde.

«Bei einer Tasse Kaffee runde ich auf»

Martial.k findet, dass Trinkgeld eine «Goodwill-Sache» ist, trotzdem meint er: «Für mich ist es selbstverständlich, bei gutem und freundlichem Service gebe ich prinzipiell zehn Prozent Trinkgeld. Bei einer Tasse Kaffee oder Bier runde ich auf.» Momo5922 handhabt es ähnlich: «Ich gebe prinzipiell immer Trinkgeld. Ausser, der Service war grottenschlecht.» Maurizio2 steht dem Thema etwas skeptischer gegenüber: «Trinkgeld im Restaurant ja, aber nur, wenn man es auch mit der Küche teilt.»

Gibst du Trinkgeld?

«Jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält»

Ichmagwasserfälle hat seine eigenen Kriterien, was Trinkgeld anbelangt: «Ich schaue oft auf den Gesamteindruck. Wie viel Mühe gibt sich die Bedienung? Hat sie Freude, mich zu bedienen, und ist sehr aufmerksam auf meine Wünsche, oder bin ich einfach eine Last, die sie abarbeiten muss?» Ausserdem: «Ist das Essen, Trinken mit Freude angerichtet und schmeckt, oder wurde es lieblos hingepfeffert?» 

Sein Vorgang lautet wie folgt: «Aufrunden auf den vollen Franken mache ich fast immer, und Spielraum ist bis vier Franken auf den Preis von 50 Franken. Das soll aber jeder so machen, wie er es für richtig hält.» Ichliebeheisseswetter ist da etwas drastischer: «Wenn ich einen Kaffee trinke, gebe ich gar nichts. Wenn ich in einem Restaurant esse, gebe ich maximal zwei Franken, egal, wie hoch der Betrag ist.»

«Trinkgeld zu erwarten, ist frech»

lb1974 findet eine Pflicht unverständlich: «Warum sollte Trinkgeld aufgezwungen werden? Die Preise sind ja jetzt schon exorbitant, dass dann noch zehn Prozent einfach draufgeschlagen werden, ist eine Frechheit. Ich würde da nicht mitmachen, egal, wie reich ich wäre. Klar gebe ich oft ein kleines Trinkgeld, aber ein Trinkgeld zu erwarten, ist frech.»

Dr.Faust schreibt: «Habe ich da etwas verpasst? Ich bin der Meinung, das Trinkgeld sei bei einem Restaurantbesuch seit längerer Zeit inbegriffen? Klar, bei einem guten Service nach einem Essen gebe ich auch Trinkgeld, aber nicht in Prozenten gerechnet.»

«Sehe nicht ein, wieso ich zusätzlich bezahlen muss»

Kingfisher sieht das anders: «Trinkgeld im Ausland, ja. Aber sicher nicht hier in der Schweiz!» DrHans84 zahlt auch kein Trinkgeld. Seine Begründung: «Wenn ich im Restaurant esse, ist das Menü prinzipiell teurer, als wenn ich es selber koche. Der Aufpreis ist somit auf die Koch- und Serviceleistung zurückzuführen. Darum sehe ich nicht ein, warum ich noch zusätzlich bezahlen muss.»

BigJone ist ähnlicher Meinung: «Ich gebe nirgends Trinkgeld, denn das ist überall schon mit eingerechnet. Trinkgeld muss man nirgends geben und schon gar nicht lasse ich mir vorschreiben, wie viel ich geben muss. Bis zu zehn Prozent mehr? Warum auch?» 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

150 Kommentare