Aktualisiert 01.02.2019 17:32

Viggo Mortensen«Ich glaube, ich habe 16 Hotdogs verdrückt»

«Green Book» ist im Rennen um den Oscar für den besten Film. Wir haben mit dem Hauptdarsteller und dem Regisseur über ein wichtiges Thema des Comedy-Dramas gesprochen: Essen.

von
shy

Hauptdarsteller Viggo Mortensen und Regisseur Peter Farrelly beleuchten die kulinarische Seite von «Green Book». <i>(Video: Schimun Krausz)</i>

Das Comedy-Drama «Green Book» dreht sich um die ungewöhnliche Paarung aus Tony «Lip» Vallelonga (Viggo Mortensen, 60), einem italoamerikanischen Türsteher, der auf seine Bauernschläue vertraut, und Don Shirley (Mahershala Ali, 44), einem afroamerikanischen Jazz-Pianisten, der in gehobenen Kreisen verkehrt.

Als Tony Don 1962 für dessen Konzerttour durch den Süden der USA chauffiert, sieht sich das ungleiche Duo mit dem offenen Rassismus von damals konfrontiert, der sich beispielsweise in der Aufteilung von Hotels für hellhäutige und dunkelhäutige Menschen zeigte oder in der Ungleichbehandlung durch die Polizei – ein Problem, das heute noch besteht.

Die Handlung basiert auf den Geschichten, die Tony seinem Sohn Nick Vallelonga (59) erzählt hat. Dieser schrieb dann zusammen mit Regisseur und Produzent Peter Farrelly (62, mit seinem Bruder Bobby auch für Kultkomödien wie «Dumb and Dumber» und «There's Something About Mary» verantwortlich) das Drehbuch.

Award-Regen trotz Schelte

Die Familie des 2013 im Alter von 86 Jahren verstorbenen Don Shirley monierte nach dem US-Kinostart im November, dass sich nicht alles so zugetragen habe, wie es im Film gezeigt wird, weil die Macher sie nie nach ihrer Version der Geschichte gefragt hätten. Mahershala Ali entschuldigte sich daraufhin mit einem persönlichen Telefongespräch bei den Shirleys: «Falls ich Sie beleidigt habe, tut mir das unendlich leid.»

Dem Award-Game von «Green Book» tut das keinen Abbruch: Film, Ali und Drehbuch wurden mit einem Golden Globe ausgezeichnet, Ali gewann einen Critics Choice Award, Mortensen und der Film selbst waren dafür ebenfalls nominiert. Der Nebendarsteller wurde auch an den SAG Awards ausgezeichnet, während Mortensen abermals nominiert war. Am 24. Februar winken dem Werk nun bis zu fünf Oscars.

Neben dem Aufeinanderprallen sehr gegensätzlicher Welten und dem Rassismus in den USA der 1960er-Jahre dreht sich das Comedy-Drama aber auch oft ums Essen – speziell um Fried Chicken, wie du unten im Trailer siehst.

Wir haben Viggo Mortensen und Peter Farrelly gefragt, wie viele Pouletflügeli, Hotdogs und Pizzas während den Dreharbeiten verputzt wurden – ihre Antworten siehst du oben im Video.

Der Trailer zu «Green Book»

Der Film um Tony «Lip» Vallelonga (Viggo Mortensen), der den Jazz-Pianisten Don Shirley (Mahershala Ali) 1962 durch den rassistischen Süden der USA chauffiert, basiert auf wahren Begebenheiten und ist für fünf Oscars nominiert. «Green Book» läuft am 31. Januar in den Deutschschweizer Kinos an. <i>(Video: Ascot Elite)</i>

Der Trailer zu «Green Book». Der Film läuft am Donnerstag in den Deutschschweizer Kinos an. (Video: Ascot Elite)

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.