Stunt-Experte: «Ich glaube, man muss das Risiko eingehen»
Aktualisiert

Stunt-Experte«Ich glaube, man muss das Risiko eingehen»

War Samuel Kochs Wette zu gefährlich? Nach dem «Wetten, dass ..?»-Unglück meldet sich der Verband der Stuntleute zu Wort: Der Einsatz sei vertretbar, heisst es.

«Eine sehr hohe Körperlichkeit»: der 23-jährige Samuel Koch

«Eine sehr hohe Körperlichkeit»: der 23-jährige Samuel Koch

Nach dem schweren Unfall bei der ZDF-Sendung «Wetten, dass ..?» äussert der Geschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Stuntleute, René Lay, Verständnis dafür, dass der Sender die Wette ins Programm genommen hatte. Dem «Hessischen Rundfunk» sagte er am 6. Dezember, dies sei schon eine gefährliche Sache gewesen, «eine Herausforderung ohne doppelten Boden».

Aber er glaube, jeder Skisprung-Wettbewerb, jede Formel-Eins-Übertragung berge das Risiko für Leib und Leben und für die Gesundheit, betonte Lay. Sport sei auch Unterhaltung - und es habe seine Berechtigung, so etwas im Programm zu behalten, zumal der Sender ZDF seiner eigenen Erfahrung nach mit Wetten immer verantwortungsvoll umgegangen sei. «Ich glaube, man muss das Risiko eingehen, wenn man so etwas zeigen will, es gibt keinen Weg drumherum.»

Samuel war kein Laie

Wie schwierig sind eigentlich Stunts? Teil 2

Lay widerlegte den Eindruck, mit dem Wettkandidaten Samuel Koch sei ein absoluter Laie an den Start gegangen. Seine Wette sei eine Kombination gewesen aus Laufen, Springen und einem Salto, «eine hohe artistische Leistung, eine sehr hohe Körperlichkeit». Der junge Mann habe einen vorbereiteten Eindruck gemacht, insofern sei die Gefahr «nach meiner Sicht nicht so hoch gewesen, dass man das nicht hätte riskieren können», sagte Lay.

Wie schwierig sind eigentlich Stunts? Teil 1

Während der Live-Übertragung der ZDF-Show am Samstagabend hatte sich der 23-Jährige aus Baden-Württemberg schwer verletzt. Der Student, der aus der Nähe von Lörrach stammt, war mit Federbeinen über fahrende Autos gesprungen und dabei gestürzt. Erstmals in ihrer fast 30-Jährigen Geschichte wurde die Sendung daraufhin abgebrochen. Der junge Mann befindet sich nach Angaben des Uniklinikums Düsseldorf in einem kritischen Zustand. Er habe schwere Halswirbelverletzungen erlitten, sagte der Ärztliche Direktor, Wolfgang Raab, am Sonntag. Auch das Rückenmark sei in Mitleidenschaft gezogen worden.

(dapd)

Deine Meinung