Überteuert auf dem Online-Markt – «Ich hab für die Omega MoonSwatch 753 Franken bekommen» – Reseller verdienen goldiges Näschen
Publiziert

Überteuert auf dem Online-Markt«Ich hab für die Omega MoonSwatch 753 Franken bekommen» – Reseller verdienen goldiges Näschen

Zahlreiche private Kleinhändler verticken die gefragten 250 Franken Uhren von Swatch und Omega online weiter. Und das zu Wucherpreisen. Via ricardo, ebay oder StockX wurden die sogenannten MoonSwatches bereits für mehrere Tausend Franken weiterverkauft.

Stefan aus Basel hat seine Uhr für 753 Franken weiterverkauft, somit machte er einen Gewinn von 500 Franken. Auf die Frage, ob dies nicht Abzocke sei, sagt er gegenüber 20 Minuten: «Also grundsätzlich kann ich ja nichts dafür, wenn Leute dafür bereit sind zu zahlen. Ich sag mal so: Wenn der Markt da ist, dann nutze ich das natürlich.». Stefan hat auch von einigen Usern und Userinnen auf der Verkaufsplatform negative Kommentare bekommen. Profitgier wurde ihm vorgeworfen, denn die Uhr gäbe es ja bald schon normal zum online kaufen. Das hat ihn aber nicht gross gekümmert, er hat auf diese Anschuldigungen schlicht nicht reagiert.

Dass man eine gekaufte Uhr gleich weiterverkauft, ist ganz normal auf dem Sekundärmarkt, sagt der Uhrenexperte und Autor Prof. Dr. Oliver Hoffmann. So werden auch beliebte Uhrenmodelle von Patek Phillipe oder Audemars Piguet mit einem Gewinn von hundert oder zweihundert Prozent weiterverkauft. Dass der Sekundärmarktpreis weit über dem Preis im Laden liegt, ist auch normal. Gewisse Käufer und Käuferinnen werden zuschlagen, weil sie sich ebenfalls erhoffen, nochmals einen weiteren Kaufenden zu finden der noch mehr zahlen wird. Aber die meisten Leute, die auf dem Sekundärmarkt den Aufpreis bezahlen, sind Liebhaber oder Liebhaberinnen, die das Zeitstück dann auch tragen werden.

Auf Anfrage von 20 Minuten möchte Swatch die Geschäfte auf dem Online-Resell-Markt nicht kommentieren. 

(Team Video News)

Deine Meinung