Hermanns Abschiedsworte: «Ich hab ihn erschossen, wie er es verdient hat»
Aktualisiert

Hermanns Abschiedsworte«Ich hab ihn erschossen, wie er es verdient hat»

Noch immer suchen 90 Polizisten nach dem mutmasslichen Mörder Jürgen Hermann. In seinem Reisepass stiess die Polizei auf merkwürdige Sätze.

von
Simon Städeli

Die Liechtensteiner Polizei hat am Freitagnachmittag über den Mordfall des Bank-CEOs Jürgen Frick und den mutmasslichen Todesschützen Jürgen Hermann informiert. Dabei zeigte sie zwei Zitate, die Hermann in seinen Pass, der am Montag am Rheinufer gefunden worden war, geschrieben hatte: «Ich hab ihn erschossen, wie er es verdient hat. So ist das Leben», steht auf einer Seite des Reisepasses in Handschrift.

Weiter richtet er sich an seine Angehörigen: «Lebt wohl meine Lieben. Es war eine wunderbare Zeit mit euch. Um euch zu retten, habe ich den Freitod gewählt.» Während der zweite Teil wie ein klarer Abschiedsbrief klingt und auf einen Suizid hindeutet, ist der erste Teil eher verwirrend: «Am Ende töten Menschen, um am Leben zu bleiben», steht da in englischer Sprache. Dies befeuert hingegen wieder die These, dass Hermann sich nicht getötet hat, sondern nur untergetaucht ist.

Ostschweizer suchen nach Leiche

Die Polizei hat bisher weder die Leiche noch die Tatwaffe, weder das Mobiltelefon noch die Hausschlüssel Hermanns gefunden. Seit Freitagmittag durchsuchen nochmals 90 Beamte das Rheinufer rund um den Fundort des Autos in Ruggell. Mit dabei sind 65 Ostschweizer Polizeiaspiranten der Polizeischule Amriswil.

«Wir gehen nach wie vor von einem Suizid aus», sagt Polizeichef Jules Hoch. Dass Hermann den Rhein benutzte, um seine Spuren zu verwischen und unterzutauchen, glaubt er nicht: «Wir haben beide Taucheranzüge Hermanns sichergestellt, sie wurden nicht benutzt», so Hoch. Auch die beiden Brillen beschlagnahmte die Polizei, ohne sie habe Hermann nur ein Sehvermögen von rund 30 Prozent.

Abdankungsfeier am Samstag

Mehr als ein Dutzend Personen und wichtige Gebäude in Liechtenstein werden derweil immer noch von der Polizei bewacht. Zudem wurden im Ländle die Polizeipatrouillen verstärkt. Auch am Samstag an der Abdankungsfeier für den erschossenen Bank-CEO Jürgen Frick wird die Polizei aufmerksam sein und Kontrollen durchführen. Sie erwartet eine grosse Anteilnahme der Bevölkerung für den Vater zweier Töchter und eines Sohnes.

Deine Meinung