3 mit Sex: «Ich hab mit dem Hochzeitsfotografen meiner Schwester geschlafen»
Publiziert

3 mit Sex«Ich hab mit dem Hochzeitsfotografen meiner Schwester geschlafen»

Lars hat einen festen Ja-was-eigentlich? Trotzdem hatte er nun mit einem anderen Sex.

von
Lars
Zora Schaad
Julia Ullrich
1 / 4
Lars und Timon daten sich seit kurzem. Doch Lars fehlt etwas an ihm – und so landet er mit Hochzeitsfotograf Lukas im Bett. 

Lars und Timon daten sich seit kurzem. Doch Lars fehlt etwas an ihm – und so landet er mit Hochzeitsfotograf Lukas im Bett.

Illu: Anna Déer
Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, im und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.
Lars

Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, im und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.

Illu: Anna Déer
Sie ist single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.
Ella

Sie ist single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.

Illu: Anna Déer

Darum gehts

  • Lars datet seit einiger Zeit Timon. Eigentlich wäre er «Boyfriend-Material», doch Lars fehlt etwas an ihm.
  • Deshalb wollte Lars ihn auch nicht an die Hochzeit seiner Schwester mitnehmen.
  • Nach kurzem Geschäker mit dem Hochzeitsfotografen fällt Lars auf, dass er diesen ganz süss findet – und so landen die beiden im Bett.
  • Wieder zu Hause angekommen, ist das Gespräch mit Timon unausweichlich.
  • Zu Hause holt er sich Rat von Bruce und Ella.

Ich date jetzt schon seit längerer Zeit Timon. Schon fast ein halbes Jahr. Timon entspricht eigentlich genau dem, was ich mir unter «Boyfriend-Material» vorstelle. Einen halben Kopf grösser als ich, fürsorglich, emotional stabil, gutherzig. Es hat von Anfang an gepasst zwischen uns. Gleich alt, gleiche Interessen, ähnliche Freunde. Und doch fehlt mir irgendetwas, um mich vollständig auf Timon einzulassen. Hat er mich nicht genug zappeln lassen? Ist mein Interesse geringer, weil ich merke, wie verknallt er in mich ist? Oder verwechsle ich Verliebtheit mit unerfüllter Sehnsucht?

Ich weiss es nicht. Aber wenn Timon beim Baden im See aus dem Wasser auftaucht und durch den Mund «pfffst» ausatmet und mich dabei etwas ansabbert, komme ich ins Stutzen. Oder dieses Geräusch, wenn er beim Weintrinken Luft durch die Schneidezähne saugt, um den Wein in seinen Backentaschen zu «belüften». AHHHH! Ihr seht, ich bin unsicher, was meine Gefühle betrifft. Und diese Unsicherheit ist auch der Grund, weshalb ich Timon nicht an die Hochzeit meiner Schwester mitnehme.

«Der Hochzeitsfotograf war am sympathischsten»

Meine Schwester heiratet in unserer Heimatstadt. Ich werde die Nacht dort verbringen, zusammen mit anderen Hochzeitsgästen, und in der leer stehenden Wohnung meines Onkels übernachten. Als ich nach einer zweistündigen Zugfahrt am Fest eintreffe, bereue ich es sofort, ohne Timon aufzukreuzen. Es gibt nur Pärchen an diesem Fest. Shit! Ich merke, wie ich mich unwohl fühle – und das am wichtigsten Tag im Leben meiner Schwester. Shit. Shit. Ich schlucke meine Unsicherheit mit einem übertrieben dekorierten Welcome-Drink hinunter und umarme ein paar Cousinen in Stöckelschuhen. Im Verlauf des Festes merke ich, wie ich versuche, die Zeit rumzukriegen. Ich werde mit niemandem so richtig warm hier.

Am sympathischsten ist mir der wuschelköpfige Hochzeitsfotograf, der auch ein Freund meiner Schwester ist. Wir zwinkern uns aufmunternd zu. Lächeln auch mal. Später im Verlauf des Abends spreche ich ihn auf der Tanzfläche an. «Wer macht eigentlich von dir ein Foto?» Wir schäkern ein bisschen und schiessen ein paar Selfies. Es kribbelt zwischen uns. Wir berühren uns zufällig beim Reden, schauen uns etwas länger in die Augen. Ich erfahre, dass er Lukas heisst. Als Lukas mir erzählt, dass er ebenfalls in der leerstehenden Wohnung meines Onkels übernachten wird, werde ich ganz aufgeregt. «Bist du auch etwas müde?», fragt er mich. Ohne zu zögern, bejahe ich. An Timon denke ich in dem Moment keinen Augenblick.

«Mein schlechtes Gewissen verschlimmert meinen Kater»

Zu Hause schliesse ich die Tür hinter mir. Lukas küsst mich auf den Nacken. Meine Knie werden weich. Er fasst mich an den Hüften, dreht mich zu sich um und küsst mich auf den Mund. Wir landen im Schlafzimmer meines Onkels. Der Sex mit Lukas ist fantastisch. Danach schlafen wir eng umschlungen ein.

Am nächsten Morgen treffe ich Timon. Mein schlechtes Gewissen verschlimmert meinen Kater. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich emotional oder körperlich beschissener fühle. Als ich Timon von meinem Seitensprung erzähle, wird er ganz ruhig. Ich sehe, wie seine Augen feucht werden, und als er spricht, zittert seine Stimme: «Danke, dass du es mir gesagt hast. Aber warum hast du es gemacht?» Ich will zuerst den Alkohol verantwortlich machen. Dann denke ich kurz daran, wie weich meine Knie bei Lukas wurden.

«An die nächste Hochzeit nehme ich Timon mit – vielleicht gibt es ja einen Dreier»

«Ich glaube, ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung mit dir. Ich kann verstehen, wenn du mich nun nicht mehr sehen willst. Aber ich habe gemerkt, dass ich meinen Freiraum benötige.» Wieder langes Schweigen. Dann sagt er: «Ich möchte nicht, dass du dich meinetwegen eingeschränkt fühlst.» Nach langer Diskussion einigen Timon und ich uns darauf, dass Seitensprünge ihren Platz in unserem Arrangement haben.

Als ich Bruce und Ella die ganze Geschichte erzähle, kommen unterschiedliche Reaktionen. «Du hättest Schluss machen sollen. Es ist doch klar, dass Timon zu verliebt in dich ist, um sich von dir zu trennen», meint Ella. Bruce sieht das entspannter. «Jetzt hast du eine Beziehung und kannst trotzdem rumvögeln. Nice! Und Timon ist alt genug, um selbst zu entscheiden, ob das für ihn passt.» Ich bin unschlüssig, wie sehr die Situation für Timon stimmt, und ob er tatsächlich noch selbst entscheiden kann. An die nächste Hochzeit nehme ich ihn mit. Vielleicht gibts ja einen Dreier.

Sex-WG

3 mit Sex

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

Deine Meinung