Fabian Schär: «Ich habe alles andere vergessen»
Aktualisiert

Fabian Schär«Ich habe alles andere vergessen»

Fabian Schär sichert Basel mit seinem Penalty-Tor das Weiterkommen in der Europa League gegen Dnjepr. Von den Mätzchen der Ukrainer blieb er unbeeindruckt.

von
fox/ete

Basel setzt sich gegen Dnjepr durch. Auch dank einem von Fabian Schär verwandelten Penalty. (Video: 20 Minuten Online)

Es kam nochmals Hektik auf, als Dnjepr in der 76. Minute durch einen Elfmeter zum 1:0 kam und mit Fabian Frei auch ein Basler unter die Dusche musste. «Wir haben gut reagiert, nach dem 0:1», findet Fabian Schär kurz nach der Partie gegenüber dem SRF. Es sei von Anfang an «sehr schwer» gewesen und «Dnjepr drückte» «Aber wir stellten gut auf sie ein», so der Verteidiger.

Für die Entscheidung war er dann selbst besorgt. Einen von Valentin Stocker clever herausgeholten Elfmeter verwandelte der 21-Jährige fünf Minuten nach dem Rückstand sicher zum 1:1-Endstand. «Ich wusste von Anfang an, dass ich ihn rechts unten reinhaue. Ich war mir 100 Prozent sicher, dass ich treffe», so Schär.

Fabian und Fabian waren sich einig

In Abwesenheit von Alex Frei und Marco Streller sind Fabian Frei und Fabian Schär vor dem Anpfiff zum Elfmeterschützen ernannt worden. Der «Streit», wer von den beiden Zimmergenossen in Dnjepropetrowsk den Penalty treten wird, blieb den beiden Fabians erspart. Frei sah sieben Minuten zuvor, nach einem Handspiel, die Rote Karte.

«Ich bin zuerst auf der Tribüne bei unserem Präsidenten gesessen, dann aber sind wir hinunter in die Katakomben und haben den Elfmeter von dort aus gesehen», sagt Frei erleichtert, dass die Geschichte für den FCB einen guten Ausgang gefunden hatte. Kaum hatte Schär den Elfmeter versenkt, stach Frei aus dem Spielergang und reckte dem Torschützen jubelnd die Arme entgegen - zum Ärger der Uefa-Kontrolleure - so zahlreich wie Ameisen rund um verschütteten Sirup - die den ausgeschlossenen Spieler gleich wieder aus dem Stadioninneraum verscheuchten.

Schär blieb unbeeindruckt von den Mäzchen

Denn die Ukrainer versuchten in den Sekunden vor dem Elfer den jungen Schär aus der Fassung zu bringen. Goalie Lastuvka stand beispielsweise erst neben das Tor. Hat Schär das beeindruckt? «Diese Spielchen sind normal. Ich konzentrierte mich auf den Schuss und habe alles andere vergessen.»

Deine Meinung