Rätsel gelüftet: «Ich habe den Rauchring von Ettiswil gemacht»
Publiziert

Rätsel gelüftet«Ich habe den Rauchring von Ettiswil gemacht»

Nachdem ein schwarzer Ring über dem Zentralschweizer Himmel für verdutzte Gesichter gesorgt hat, ist das Rätsel gelöst: Es war eine Rauchwolke aus dem Apparat eines Tüftlers.

von
Nathan Keusch

Im Video sieht man den mysteriösen Kreis über Ettiswil.

Leser-Reporter

Darum gehts

  • Am Freitag ist am Himmel über Ettiswil LU ein mysteriöser Kreis aufgetaucht.
  • Seither rätselt das Dorf und die 20 Minuten Community über dessen Ursprung.
  • Nun ist klar: Es ist ein menschgemachter Rauchring.
  • R. Otti* hat sich mit Freunden einen Spass erlaubt.
  • Um seinen Ring in den Himmel steigen zu lassen, baute er einen Traktor um.

Ein dichter, schwarzer Ring stieg am Freitag in Ettiswil LU in den Himmel. Das Phänomen sorgt mancherorts für Kopfzerbrechen. Experten konnten das Mysterium nicht zuordnen. Auch die Bewohner der Region rätselten über den Ursprung des luftigen Kreises – genau wie die Community von 20 Minuten in der Kommentarspalte des ersten Artikels. Einer fühlte sich an den Hollywoodfilm «Arrival» von 2016 erinnert: «Sieht aus wie die Schrift der Aliens in Arrival», heisst es in einem Kommentar. Im Film versuchen Aliens über solche Rauchringe mit der Menschheit zu kommunizieren.

Die Community kennt das Phänomen

Unter der Leserschaft ist man sich aber ziemlich einig, dass das Phänomen eine von Menschen gemachte Rauchwolke sei. Ein Leser ist sich sicher, am Freitag eine Rauchspur vom Boden zum Ring gesehen zu haben: «Es muss also doch irgendwo im Dorf eine Ausgangsstelle des Rauchs gegeben haben.»

Einige Nutzer kennen dieses Phänomen aus Online-Videos. Videos solcher Rauchringe kursieren schon länger im Netz. Ein Video vom Burning Man 2008 zeigt sogar, wie ein solcher Ring entsteht. Doch wer war für den Ring in Ettiswil verantwortlich?

«Beim zweiten Versuch hat es geklappt»

Recherchen von 20 Minuten haben ergeben, dass es sich beim Verursacher um den 22-jährigen R. Otti* aus Ettiswil handelt: «Ja ich habe den Rauchring in Ettiswil gemacht», sagt er gegenüber 20 Minuten. Aus einem privaten Spass heraus habe er mit zwei Freunden den riesigen Rauchring in den Himmel steigen lassen. «Ich war immer fasziniert von den Ringen, die Raucher machen können», erklärt Otti. Da er selbst dem Tabak abgeneigt ist, musste sich der Tüftler anders Abhilfe schaffen.

Um das Rauchzeichen in die Luft zu lassen, haben Otti und seine Freunde eigens einen Apparat gebastelt. Dafür hätten sie einen alten Traktor genommen und ein 2-Zoll Rohr an den Auspuff geschweisst. Ins Rohr hätten sie eine Zündkerze eingebaut. «Um einen schönen Ring zu garantieren, haben wir am Ende ein Staudruckventil angebracht», sagt Otti. «Auch beim Auspuff haben wir ein Ventil verbaut, damit nichts in den Motor zurückläuft.» Ins Rohr hätten die drei jungen Männer dann ein Benzin-Öl-Gemisch eingelassen. «Das haben wir dann mit der Zündkerze gezündet.»

Beim ersten Versuch am Freitag habe es aber noch nicht geklappt, sagt Otti. Es habe wohl zu stark gewindet. Beim zweiten Versuch seien die Luftverhältnisse dann aber perfekt gewesen. Nach der Zündung stieg ein überdimensionaler Rauchring aus dem Rohr empor und blieb mehrere Minuten in der Luft. «Zur Sicherheit hatten wir Handschuhe und Pamir montiert.» Eine Knall habe es aber nicht gegeben. Otti: «Es war eher ein dumpfes Heulen».

Die drei Tüftler waren von ihrer Kreation derart begeistert, dass sie gleich noch einen Ring ablassen wollten. Aber: «Leider hat es beim dritten Mal wieder keinen Ring gegeben». Trotzdem ist Otti zufrieden mit seiner Rauchring-Maschine. Ob er in Zukunft erneut ein Rauchzeichen ablassen will, weiss er aber noch nicht.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

117 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Suat

29.07.2020, 16:26

Ich habe noch nie gratis

Egal

29.07.2020, 15:13

Wieso ist es denn nur bei Einer geblieben... Wie langweilig 🤣🤣🤣 Also wenn ich etwas leidenschaftlich mache, ist es keine einmalige Sache 😛😛😛😛

Mike

29.07.2020, 10:57

Schade, hat er das Rätsel schon gelüftet. Für Verschwörungstheoretiker, Schaumschläger und Wahrsager wäre dies ein ideales Objekt für ihre Prognosen gewesen.