Aktualisiert

Wettswil ZH«Ich habe doch nur ein Bier getrunken»

Grosskontrolle im Uetlibergtunnel in der Nacht auf Samstag: Die Polizei musste einige Partygänger nach Hause fahren.

von
Maja Sommerhalder
Grosskontrolle im Uetlibergtunnel: Die Polizei überprüfte 173 Fahrzeuglenker genau.

Grosskontrolle im Uetlibergtunnel: Die Polizei überprüfte 173 Fahrzeuglenker genau.

Im Uetlibergtunnel ist am Samstagmorgen um 4 Uhr viel los. Polizisten werfen einen kritischen Blick auf jedes Auto und leuchten den Fahrern ins Gesicht – 173 von ihnen werden bei der Grosskontrolle genauer überprüft. «So achten wir darauf, ob der Fahrer müde aussieht, unter Drogeneinfluss steht oder nach Alkohol riecht», sagt Ueli Zoelly, Chef der Zürcher Verkehrspolizei. Bei Fahrer Peter C.* (29) zeigt der Atemlufttest 1,34 Promille an: «Ich habe nur ein oder zwei Biere getrunken.» Später bei der Blutabnahme gibt er zu, dass es 2 Liter waren. «Das war dumm von mir», sagt er, als er erfährt, dass ihn die Promillefahrt etwa ein Monatsgehalt ­kosten wird. Seinen Führerausweis muss er sofort abgeben. Die Polizei fährt ihn und sein Auto nach Hause. Sieben anderen Betrunkenen und einem Fahrer unter Medikamenteneinfluss geht es in dieser Nacht gleich.

Das Taxi ist zu teuer

Die 25 Polizisten, die im Einsatz sind, kontrollieren auch den Zustand der Fahrzeuge. Bei 31 gibt es etwas zu beanstanden. Ein Sportwagen fällt auf, weil sich drei Partygänger zu dritt in den Zweiplätzer reingequetscht haben: «Ich wäre sonst nicht nach Hause gekommen», verteidigt sich der dritte Passagier Tomi T.* (26). Weiter mitfahren darf er trotzdem nicht im Sportwagen. Also steigt er in ein an­deres Auto, das gerade kontrolliert wird. Dass er den Fahrer nicht kennt, sei kein Problem: «Das Taxi ist mir zu teuer.»

*Namen der Redaktion geändert

Wie gelangen Sie am Wochenende nach Hause? Diskutieren Sie mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.