Aktualisiert 11.06.2012 14:22

Doktor Sex

«Ich habe einfach keine Lust auf Sex!»

Seit der Geburt der Tochter gabs genau einmal Sex. Erst war das Anna zu wenig. Doch mittlerweile ist sie auch so weit wie ihr Mann - und hat keinen Bock mehr. Was nun?

von
bwe
Die intensive Nähe zum Baby verunmöglicht manchen Frauen, auch ihrem Partner noch körperlich nah zu sein. (Symbolbild: Colourbox.com, Ale Ventura)

Die intensive Nähe zum Baby verunmöglicht manchen Frauen, auch ihrem Partner noch körperlich nah zu sein. (Symbolbild: Colourbox.com, Ale Ventura)

Frage von Anna (36) an Doktor Sex: Seit der Geburt unserer Tochter vor acht Monaten, hatten mein Mann und ich nur einmal Sex. Immer stiess ich auf Zurückweisung. Am Anfang hat es mich sehr gestört. Mittlerweile habe ich aber auch keine Lust mehr. Ist das normal?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Anna

Wie du gerade selber feststellen kannst, ist es sehr einfach, das Sexualleben in einen Dornröschenschlaf versinken zu lassen. Gerade wenn kleine Kinder da sind, gibt es in einer Beziehung nämlich unzählige Gründe, die eigenen Bedürfnisse hintenan zu stellen. Und wenn sich dann nicht mindestens einer der Beteiligten als Hüter des Themas versteht, ist das Feuer schnell erloschen. Und mit jedem Tag, an dem diese Situation andauert, wächst die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht mehr entzünden lässt.

Was am Anfang der neuen Familiensituation geschuldet zu sein scheint, wird bei manchen Paaren bald einmal - und ohne dass sie es bewusst wahrnehmen - zur Regel. Sie lassen sich ihren Alltag, und damit auch ihr Sexualleben, von den äusseren Umständen diktieren. Dadurch verlieren sie zwangsläufig den Partner und die Beziehung aus den Augen – mit verheerenden Folgen, wie unter anderem die aktuellen Scheidungsstatistiken zeigen.

Wenn ihr nicht wollt, dass auch eure Beziehung scheitert, solltet ihr also unbedingt und schnell damit beginnen, euch Zeit zu reservieren – auch für den Sex. Weil in deinem Kopf aber vielleicht das Vorurteil eingebrannt ist, dass Sex nur dann gut und lustvoll sein kann, wenn er spontan geschieht, tönt mein Vorschlag in deinen Ohren vielleicht etwas komisch. Ich kann dir aber versichern, dass sich das Ganze in der Umsetzung nicht so schräg anfühlt, wie es vielleicht tönt.

Am besten probiert ihrs einfach mal aus. Wichtig ist ja in erster Linie, dass überhaupt die Möglichkeit besteht, euch allein, also ohne die Kinder, und in einem vorher definierten und dadurch geschützten Zeitfenster begegnen zu können. Alles andere ergibt sich dann von selbst. Vielleicht wollt ihr am Anfang auch einfach nur reden. Oder euch eine Massage, einen Spaziergang, einen gemeinsamen Kino- oder Konzertbesuch gönnen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.