Rorschach SG: «Ich habe es im Bus fast nicht ausgehalten»
Publiziert

Rorschach SG«Ich habe es im Bus fast nicht ausgehalten»

Am Dienstagmorgen kam es zu Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen St. Gallen und Rorschach. Die Strecke zwischen St. Gallen und Goldach ist unterbrochen. Ein Leser befand sich mittendrin und berichtet.

von
Leo Butie
1 / 8
Leser O.T. hat die Szene im Ersatzbus festgehalten.

Leser O.T. hat die Szene im Ersatzbus festgehalten.

20-Minuten-Community 
Der Bus war zum Bersten voll, berichtet auch Leserin Bea Gutmann. 

Der Bus war zum Bersten voll, berichtet auch Leserin Bea Gutmann.

20-Minuten-Community 
Für den Schüler O.T. aus dem liechtensteinischen Triesen war die Reise sehr unangenehm.

Für den Schüler O.T. aus dem liechtensteinischen Triesen war die Reise sehr unangenehm.

20-Minuten-Community 

Darum gehts

  • Wegen einer Störung kommt es am Dienstag zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

  • Betroffen ist die Strecke St. Gallen – Rorschach.

  • Ein Leser berichtet, dass in Rorschach erst nur ein Ersatzbus bereit stand.

  • Die Fahrt sei dann entsprechend unangenehm gewesen.

Ein mühsamer Start am Dienstagmorgen für diverse Pendler zwischen St. Gallen und Buchs SG. Wegen einer Fahrleitungsstörung ist der Bahnverkehr zwischen St. Gallen und Goldach unterbrochen. «In Rorschach mussten alle Passagiere aussteigen», erzählt Leser O.T., der von Triesen (FL) nach St. Gallen fahren wollte, um in die Berufsschule zu gehen. Doch für den gesamten Zug stand anfangs lediglich ein Ersatzbus zur Verfügung. «Dieser wurde bis zum Bersten gefüllt», so der 18-jährige Schüler.

Die ganze Situation sei ihm sehr unangenehm gewesen. «Ich habe es im Bus fast nicht ausgehalten», so der Liechtensteiner. Dann sei es wohl auch zu einem Missverständnis gekommen. «Wir haben am Anfang an jeder kleinen Haltestelle angehalten, was sehr frustrierend war», erzählt T. Dabei halte sein ursprünglich gewählter Zug normalerweise gar nicht an all diesen Haltestellen.

Wie in einer Sardinenbüchse

Leserin Bea Gutmann wollte am Dienstagmorgen mit dem Zug nach Goldach fahren, doch als sie die Menschenmassen am Bahnhof in Rorschach sah, wurde sie skeptisch. «Es war sehr unangenehm. Bereits am Bahnhof waren überall viele Menschen, die mir zu nahe kamen», erzählt die 54-Jährige aus Rorschacherberg SG. Sie bestätigt, dass der erste Bus übervoll war. «Es sah aus wie in einer Sardinenbüchse», so Gutmann. Viele der Passagiere waren Schüler. Erst nach einer halben Stunde sei der nächste Ersatzbus eingetroffen.

Es sei schon fragwürdig, ob es momentan noch sinnvoll sei, die Schulen offen zu halten, meint Gutmann. Auch T. ist von der Anwesenheitspflicht in der Schule genervt. Diverse Schüler des St. Galler Berufsbildungszentrums GBS sind aus Protest gar nicht erschienen. Insgesamt habe er eine Verspätung von knapp 45 Minuten eingefahren.

Laut SBB ist die Dauer der Einschränkung unbestimmt.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung