Aktualisiert 20.08.2013 17:37

Neuer Blick-Chef«Ich habe Frau Bleicher nicht gestürzt»

Die Blick-Redaktion hat vergeblich für Andrea Bleicher gekämpft: Die beliebte Chefin wird abgesetzt, René Lüchinger übernimmt. Von Strafaktionen für die «Aufständischen» will der neue Chefredaktor aber nichts wissen.

von
L. Hanselmann

Herr Lüchinger, Sie sind der neue starke Mann beim Blick. Andrea Bleicher, nimmt den Hut. Haben Sie die erste Frau an der Blick-Spitze gestürzt?

René Lüchinger: Der Ringier-Verlag hat das so entschieden. Und dieser Entscheid hatte nicht das geringste mit dem Geschlecht zu tun. Ich habe sicher niemanden gestürzt.

Die Redaktion sieht das offenbar anders. Mehrere Kader haben sich in einem Brief an CEO Marc Walder für Andrea Bleicher ausgesprochen – also auch gegen Sie. Wie ist es Ihnen dabei ergangen?

Das muss man auseinanderhalten. Dass die Redaktion für Frau Bleicher hingestanden ist, war kein Votum gegen mich. Es zeugt vielmehr von ihrem tollen Spirit.

Was haben die Verantwortlichen für das Schreiben jetzt zu befürchten?

Nichts. Jene, die den Brief aufgesetzt haben, haben nur ihre Meinung geäussert. Damit habe ich kein Problem.

Wollten Sie Andrea Bleicher im Team behalten?

Das kann ich vorbehaltlos mit Ja beantworten. Ich hätte sie sehr gerne im Team behalten, habe auch lange mit ihr gesprochen. Letztendlich war es ihre Entscheidung.

Was werden Sie tun, um das Vertrauen der Redaktion zu gewinnen?

Heute bei der Vorstellung herrschte neugierige Offenheit. Darauf kann man aufbauen.

Übernehmen Sie eine Baustelle?

Nein. Die Redaktion ist gut, die Leute sind mit Leidenschaft dabei und sie haben eine grosse Verbundenheit mit dem Blick.

Was muss der Blick besser machen?

Der Blick ist eine der stärksten Marken der Schweiz. Da muss ich nichts umkrempeln. Es gibt aber Bereiche, in denen wir das Profil noch schärfen können – etwa in der politischen oder wirtschaftlichen Berichterstattung. Man hat im Boulevard ja nie ausgelernt.

Was befähigt Sie als Wirtschaftsjournalisten, eine Boulevardzeitung zu führen?

Das müssen Sie jene fragen, die mich eingestellt haben. Ich habe mir alles gut überlegt und mir gesagt: Ja, ich kann und will das. Sonst hätte ich nicht zugesagt. Ich war ja lange Chefredaktor von Facts – einem Magazin mit einem breiten Nachrichtenspektrum. Boulevard ist mir also nicht fremd.

Wie gross ist Ihr Respekt vor der Aufgabe?

Es wäre schlimm, wenn ich keinen hätte. Ich trete meine neue Stelle mit Respekt, Bescheidenheit aber auch mit genügend Selbstvertrauen an.

René Lüchinger (54) übernimmt Anfang 2014 die Leitung der Chefredaktion des «Blick». Der Ex-Chefredaktor von «Facts» und der «Bilanz» hat mehrere Sachbücher geschrieben und ist aktuell Partner der Corporate-Publishing-Agentur Lüchinger Publishing GmbH.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.