Toter auf Trottoir: «Ich habe ihn angefasst, er hat sich nicht bewegt»

Aktualisiert

Toter auf Trottoir«Ich habe ihn angefasst, er hat sich nicht bewegt»

Beim Bahnhof in Kreuzlingen wurde ein Mann gefunden, der am ganzen Körper schwere Verletzungen aufwies. Sanitäter konnten nur noch seinen Tod feststellen.

von
mlü

Ein Passant hat am Samstagmorgen beim Bahnhof Kreuzlingen TG einen leblosen Mann auf dem Trottoir gefunden. Die Polizei und der Rettungsdienst konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er habe am ganzen Körper schwere Verletzungen aufgewiesen, heisst es in der Mitteilung der Polizei.

«Er war ein komischer Kauz»

Für die Angestellten der Pizzeria im Erdgeschoss des betroffenen Gebäude begann der Stephanstag tragisch. «Die Polizei stand vor dem Lokal, als wir zur Arbeit kamen», so eine Angestellte zu 20 Minuten. «Als ich den Grund dafür erfuhr, war ich schockiert. Es ist einfach nur schrecklich.» Der Unfall habe sie sehr mitgenommen.

Wie fm1today nun berichtet, handelt es sich beim getöteten Schweizer um einen 36-jährigen IV-Bezüger. Er lebte zusammen mit seinem Halbbruder im achten Stock des Gebäudes, vor dem er gefunden wurde. «Er war ein komischer Kauz und hat sich in den letzten Jahren immer mehr zurückgezogen», sagt ein Stammgast der Pizzeria Aroma.

«Ich habe ihn angefasst, aber er hat sich nicht bewegt»

Ein Bekannter des Opfers fand am Samstagmorgen zufällig die Leiche. «Ich habe ihn angefasst, aber er hat sich nicht bewegt. Sein Gesicht sah ganz übel aus», sagt der Bekannte zu fm1today. Nachdem er um Hilfe gerufen hatte, sei eine Frau herbeigeeilt, die während zehn Minuten versucht hatte, den Mann wiederzubeleben.

Er glaubt, dass der Mann in den Tod gesprungen ist: «Ich bin da vorbeigegangen, ein, zwei Minuten später kam ich wieder zurück – und da lag er schon da. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was sonst in dieser Zeit hätte passiert sein sollen.»

Wie die Kantonspolizei Thurgau am Montag mitteilte, sind die genauen Umstände des Sturzes nach wie vor ungeklärt. Aufgrund der rechtsmedizinischen und der kriminaltechnischen Untersuchungen könne eine Dritteinwirkung ausgeschlossen werden, so die Kantonspolizei Thurgau in ihrer Mitteilung. Ob es sich jedoch um einen Unfall oder um Suizid handelt, werde noch abgeklärt. (mlü/sda)

Deine Meinung