22.07.2020 16:21

Frag Lilli

«Ich habe keinen Orgasmus beim Geschlechtsverkehr»

Lilli.ch beantwortet brennende Fragen rund um Sex, Liebe, Geschlechtskrankheiten und sexuelle Identität.

von
Verein Lilli
Ein 22-Jähriger hat ein Problem: Beim Sex mit der Freundin kommt er fast nie zum Orgasmus, bei der Selbstbefriedigung allerdings immer. Frag Lilli weiss Rat.

Ein 22-Jähriger hat ein Problem: Beim Sex mit der Freundin kommt er fast nie zum Orgasmus, bei der Selbstbefriedigung allerdings immer. Frag Lilli weiss Rat.

Sonja Studer 

Ich (m, 22) habe ein Problem. Beim Sex mit meiner Freundin komme ich fast nie zum Orgasmus. Sie fühlt sich dadurch etwas gekränkt. Der Sex ist für mich intim und schön, aber ich komme einfach nicht zum Höhepunkt. Oft ist meine Erektion hart, aber manchmal habe ich auch Probleme, die Erektion zu halten. Ich dachte eigentlich, so ein Problem haben nur alte Männer? Bei der Selbstbefriedigung komme ich immer. Aber dabei brauche ich auch viel Reibung und Kraft. Ich habe auch den Eindruck, dass ich in der Vagina einfach kaum etwas spüre. Was kann ich tun?

Erst mal zur Beruhigung: Du bist normal. Viele Männer geniessen den Sex nicht so richtig. Das kennen nicht nur alte Männer. Auch andere jüngere Männer kennen das Problem. Aber die meisten sprechen nicht darüber.

Es liegt auch nicht an deiner Freundin. Sondern es liegt daran, wie du gelernt hast, dich sexuell zu erregen. Du hast einfach – wie viele andere Menschen auch – eine Technik gefunden, die für dich funktioniert, wenn du dich allein sexuell erregst. Du schreibst, dass du dabei viel Reibung und Kraft brauchst. Vielleicht spannst du dabei auch deinen Körper sehr stark an. Und vielleicht bewegst du dich kaum.

Deine Technik lässt sich also nicht so gut auf den Sex zu zweit übertragen. Klar. Eine Scheide, die Missionarsstellung – das ist doch ganz anders als das, was du dir beim Masturbieren angewöhnt hast. Da stösst du also an die Grenzen deiner bisherigen sexuellen Lerngeschichte. Deshalb heisst es: weiterlernen.

Gewöhne den Penis an das Gefühl

Eine Vagina kann nie den gleichen Druck auf deinen Penis ausüben wie deine Hand. Aber mit deiner Hand kannst du den Penis an das Gefühl gewöhnen, in eine Vagina einzudringen. Du kannst den Penis in die Vagina hinein- und wieder herausbewegen. Dabei bewegst du dein Becken am besten locker. Denn das fördert die Durchblutung in deinem Penis. Du kannst lernen, dich sexuell zu erregen, während du dein Becken locker bewegst.

Du schreibst, dass du kaum etwas spürst in der Vagina. In dem Fall ist es ganz normal, dass deine sexuelle Erregung abflaut und du nicht zum Orgasmus kommst. Es muss aber nicht so bleiben, dass du wenig spürst.

Du kannst lernen, deinen Penis von aussen und von innen gut zu spüren. Im Moment ist dein Penis viel Kraft und Reibung gewohnt. Das steigert deine sexuelle Erregung bei der Selbstbefriedigung zuverlässig. Er ist aber noch nicht so empfindlich für sanftere Berührungen. Du spürst deinen Penis besser von innen, wenn du dein Becken bewegst. Denn in Bewegung werden die Muskeln gut durchblutet. Und gut durchblutete Körperteile sind besser spürbar und fühlen sich besser an als superangespannte Körperteile.

Wenn man regelmässig übt, stellt man schnell Veränderungen fest

Du kannst nun Neues dazulernen. Das braucht Übung. So als würdest du eine andere Sprache lernen. Beim Üben sorgst du dafür, dass der Weg zum Orgasmus nicht anstrengend ist. Der Weg zum Orgasmus ist dann auch schon genussvoll. Und der genussvolle Weg hilft wiederum, dass du eher zum Orgasmus kommst.


Das Üben braucht etwas Geduld und man muss dranbleiben. Aber wenn du regelmässig übst, wirst du schnell Veränderungen feststellen.

Tipps und Videos zum Üben findest du auf lilli.ch/20minuten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.