Wok-Baschi: «Ich habe mein Testament gemacht»
Aktualisiert

Wok-Baschi«Ich habe mein Testament gemacht»

Am Wochenende rutscht Baschi an Stefan Raabs Wok-WM in einer Pfanne den Eiskanal hinunter. Er hofft, am Schluss die Schweizer Nationalhymne zu hören.

von
Niklaus Riegg

Stefan Raabs Wok-WM ist ein sportlicher Klamauk mit tollen Einschaltquoten. Wie ist es dazu gekommen, dass du im Team Schweiz mitfährst?

Baschi: Die Produktionsfirma hat mich aus heiterem Himmel angefragt und ich hab einfach ja gesagt. Ich probiere immer gerne neue Sachen aus und ein bisschen Nervenkitzel schadet nie. Das hält mich am Leben!

Hast du Schiss?

Gesunder Respekt gehört allemal dazu. Den Eiskanal mit einem Wok runterzuschlitteln macht man ja nicht jeden Tag! Mein Testament hab ich aber schon mal gemacht.

Bist du stolz, mit dem Team Schweiz das Land bei einem sportlichen Anlass zu vertreten?

Schlussendlich geht es um Spass. Aber logisch, egal worum es bei einem Contest geht, ich will gewinnen! Wenn am Schluss unsere Nationalhymne läuft, wäre das mega.

Welches Team ist dein Favorit?

Natürlich wir. Wir sind ein Hammer-Team. Und mit Ivo Rüegg haben wir einen Bob-Profi mit dabei.

Rüegg ist also eure Geheimwaffe?

Ganz klar. Ohne ihn würden wir den Eiskanal wohl nicht ­lebend verlassen.

Im Vierer-Wok sitzt du sehr eng mit drei anderen Männern. Machst du das gerne?

Ach, so lange der, der hinter mir sitzt, mir nicht an den Arsch fasst, ist alles halb so wild (lacht).

Wok-WM live: Sa, 10. März um 20.15 Uhr, Pro7. Team Schweiz muss sich am Freitag noch qualifizieren.

Deine Meinung