Schlüssel lagen in der Wohnung - «Ich habe nichts gehört» – Dieb stiehlt Roller von Terrasse
Publiziert

Schlüssel lagen in der Wohnung«Ich habe nichts gehört» – Dieb stiehlt Roller von Terrasse

Der Roller von Stefanie E. wurde von ihrer Terrasse geklaut, obwohl der Schlüssel in der Wohnung lag. Das Fahrzeug hat für sie einen hohen emotionalen Wert.

von
Céline Meisel
1 / 3
Der Roller von Stefanie E. wurde von ihrer Terrasse entwendet.

Der Roller von Stefanie E. wurde von ihrer Terrasse entwendet.

Stefanie E.
Das Ladegerät liess der Dieb oder die Diebin jedoch in der Wohnung. 

Das Ladegerät liess der Dieb oder die Diebin jedoch in der Wohnung.

Stefanie E.
Der Roller hat einen grossen emotionalen Wert für sie.

Der Roller hat einen grossen emotionalen Wert für sie.

Stefanie E.

Darum gehts

  • Stefanie E. wurde in der Nacht ihr Roller von der Terrasse geklaut.

  • Das Fahrzeug hat einen hohen emotionalen Wert für sie.

  • Auf den sozialen Medien suchte sie nach Hinweisen. Mit Erfolg: Auf einen Tipp hin fand sie ihr Gefährt wieder.

Stefanie E. hat Schlafstörungen, Ende letzter Woche lag sie bis um drei Uhr morgens wach. Aus dem Fenster sah sie ihre Pflanzen, vor denen normalerweise ihr Roller steht. «Die muss ich eigentlich mal wieder giessen, habe ich mir gedacht.» In der nächsten Sekunde traf sie beinahe der Schlag: Der Roller war weg.

Nach einer kurzen Suche stand fest: Nicht nur der Roller selbst, auch der Schlüssel, der in ihrer Wohnung in Bolligen BE deponiert war, fehlte. E. hatte die Wohnungstür offen gelassen, weil ihr Mitbewohner keinen Schlüssel hatte. Was eigenartig sei: «Wir haben einen Hund, der eigentlich niemanden hineinlässt, den er nicht kennt», so E. Hat der Einbrecher oder die Einbrecherin demnach E. oder zumindest ihren Hund gekannt? Die Bestohlene schliesst dies zumindest nicht aus. Neben dem Roller kam auch Tabak und etwas Geld weg. Das Ladegerät wurde indes in der Wohnung gelassen. «Ohne Ladegerät wäre der Roller noch 25 Kilometer gefahren. Das heisst, irgendwo in der Umgebung muss er sein», sagt E.

«Der Roller ist sehr, sehr wichtig für mich», erzählt die 26-Jährige weiter. 2018 sei sie von einem Hund in den Oberschenkel gebissen worden und im Spital gelandet. Dort sei eine Blutvergiftung festgestellt worden und es sei zunächst nicht klar gewesen, ob ihr Bein amputiert werden müsse. «Ich bin nochmal mit dem Schrecken davongekommen.» Mit der Abfindung, die sie nach einem zweijährigen Gerichtsstreit von der Hundehalterin erhielt, finanzierte sich E. den Roller. Auf diesen war sie angewiesen, da sie aufgrund der Verletzung für eine längere Zeit Schwierigkeiten beim Gehen und Heben hatte. «Er steht für meinen langen Weg zurück ins Leben», so die Bernerin.

Entscheidender Tipp auf Social Media

Um den Roller wiederzufinden, lancierte E. auf den sozialen Medien eine Suchaktion. Ein Tiktok-Video auf ihrem Kanal wurde fast 14’000 Mal aufgerufen. Sie machte die Seriennummer ausfindig und kontaktierte sämtliche Verkaufsstellen, die im Kanton Bern Ladegeräte für das Modell anbieten.

Die Berner Kantonspolizei hat Kenntnis vom Einschleichdiebstahl in Bolligen. «Wenn ein Gegenstand gestohlen oder als vermisst gemeldet wird, wird eine genaue Beschreibung aufgenommen, die auch – wie im Fall von Stefanie E. – die Seriennummer umfasst», erklärt Sprecher Joël Regli. Dann würden alle möglichen Ermittlungsansätze geprüft.

Der Aufruf in den sozialen Medien zahlte sich für E. aus: In der Nacht auf Donnerstag erhielt sie einen anonymen Tipp via Facebook, der zum gestohlenen Roller in Ostermundigen führte. «Ich weiss zwar nicht, wer es war, aber die Person ist mein Held.»

So schützt du dich vor Einbrüchen

Zum Schutz vor einem Einbruch gibt die Kantonspolizei Bern folgende Tipps:

  • Besucher immer persönlich an der Haustüre empfangen statt von der Wohnung aus zu öffnen.

  • Bei längerer Abwesenheit die Nachbarn bitten, ein Auge auf das Zuhause zu werfen Briefkasten leeren, ab und zu vorbeischauen.

  • Kontrollieren, ob alle Fenster und Türen geschlossen sind, bevor man aus dem Haus geht.

  • Keine Mitteilungen veröffentlichen, dass man nicht zuhause ist weder an der Haustüre noch in den sozialen Medien.

  • Verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei melden.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare