Nothelfer Beadini: «Ich habe nichts Unrechtes getan»
Aktualisiert

Nothelfer Beadini«Ich habe nichts Unrechtes getan»

Ohne Kurs soll Nothelferstudio.ch aus Zürich Nothelferausweise an diverse Personen verkauft haben. Jetzt nimmt der ehemalige Inhaber Ardit Beadini zu den Vorwürfen Stellung.

von
rom
Diesen Nothelferausweis gabs gegen einen Aufpreis ohne Kurs.

Diesen Nothelferausweis gabs gegen einen Aufpreis ohne Kurs.

Herr Beadini, wie viele Not­helferausweise hat Ihre Firma verkauft, ohne dass diese Leute je einen Kurs besucht haben?

Bei uns schlossen mehrere 1000 Personen den Nothelferkurs erfolgreich ab. Nun gibt es offenbar zwei, drei junge Leute, die behaupten, sie hätten nur den Ausweis gekauft.

Uns sind aber wesentlich mehr Fälle bekannt. Wollen Sie damit sagen, dass diese Personen alle lügen?

Ich unterstelle niemandem, dass er lügt. Wir müssen die Fälle firmenintern anschauen.

Wir wissen auch von Eltern, die wegen des angeblichen Betrugs die 110 Franken für den Ausweis zurückverlangt haben. Doch statt Geld soll es schriftliche und mündliche Drohungen Ihrerseits gegeben haben. Diese Eltern haben Anzeige gegen Sie erstattet.

Ich habe bestimmt niemanden beleidigt oder bedroht.

Auf der Website Nothelferstudio.ch werden immer noch Kurse angeboten, warum?

Die Firma und die Website habe ich verkauft - mein Nachfolger bietet die Kurse an.

Gegen Ihre ehemalige Firma läuft ein Strafverfahren, wie sehen Sie diesem entgegen?

Ganz locker - ich habe nichts Unrechtes getan. Ich finde es moralisch bedenklich, dass 20 Minuten zwei, drei Kindern eine mediale Plattform bietet, um unsere Institution anzuschwärzen.

Deine Meinung