Topmodel Petra Nemcova: «Ich habe noch nie Alkohol getrunken!»
Aktualisiert

Topmodel Petra Nemcova«Ich habe noch nie Alkohol getrunken!»

Petra Nemcova mag Audrey Hepburn, Manieren und ihre Freunde: Das Topmodel sagt von sich selbst, sie sei ein bisschen «old schhol»: «Ich brauche einfach einen Sinn im Leben.»

Im deutschen Lifestyle-Magazin «Celebrity» präsentiert das tschechische Topmodel Petra Nemcova vor der Kulisse des Atlantiks auf der Jacht von «Diesel»-Gründer Renzo Rosso dessen neue Luxuskollektion. Nach dem Shooting sprach sie über ihre eigene Hilfsorganisation und die vielen Facetten des guten Stils.

«Aber da bin ich wohl ein bisschen 'old school'!»

Nemcova gilt in Modekreisen als auffallend höflich und zuvorkommend. «Leider werden gute Umgangsformen heute nicht mehr besonders ernst genommen. Dabei ist es doch wunderschön, wenn sich Männer wie Gentlemen benehmen», sagte die der «Celebrity». «Aber da bin ich wohl ein bisschen 'old school'!» Und was gehört ihrer Auffassung nach bei einer Frau zum guten Ton? «Gutes Benehmen hat viel mit Respekt zu tun. Ich selbst bin ja eher eine kleine Rebellin, aber ich behandle andere immer mit Achtung, ganz besonders ältere Menschen. Mein grosses Vorbild ist Audrey Hepburn. Ich war immer schon voller Bewunderung für ihre Art, ihr Auftreten, ihr ganzes Wesen - alles an ihrer Person hat mich sehr beeindruckt!»

Einmal im Jahr ist sie Gastgeberin des «Heart of Gold»-Balls ihrer Stiftung. «Ich finde es wunderbar, anderen Menschen Hoffnung zu geben und Möglichkeiten zu schaffen für diejenigen, die sonst keine Chancen haben im Leben. Wir konnten kürzlich einem Mädchen helfen, das auf einer Müllhalde in Kambodscha aufgewachsen ist. So ein Schicksal geht mir sehr nahe. Unser Motto lautet: Hilfe zur Selbsthilfe. Wir wollen, dass vor allem Kinder ihr Recht auf eine gute Ausbildung wahrnehmen können, damit sie anschliessend wiederum anderen helfen können. Die Kinder in Kambodscha bekommen Computer von uns gestellt, damit sie mit der Welt verbunden sind. Im Zeichen von wachsender Globalisierung ist das essentiell. Wir haben noch viele weitere Projekte, unter anderem in Pakistan, Peru, im Kongo und auf Haiti», verriet das Model der «Celebrity».

Poitive Lebenseinstellung

Die Kraft für karikative Einsätze holt sie sich im Freundeskreis. «Ich habe sehr liebe Freunde um mich herum versammelt. Das erleichtert vieles und gibt mir immer wieder neue Kraft. Da ich sehr oft reise, von New York nach London, Tschechien und Spanien, kenne ich Menschen in allen Ecken dieser Welt. Und diese haben alle eines gemeinsam: eine enorm positive Lebenseinstellung. Das beflügelt mich.» Wie kann man sich eine Party im Hause Nemcova vorstellen? «Mein Appartement ist leider nicht gross genug, da bekomme ich höchstens zehn Gäste unter. Deshalb treffe ich meine Freunde hauptsächlich in Restaurants.»

Was bestellt denn ein Supermodel, wenn es essen geht? «Ich bin Vegetarierin und ernähre mich sehr gesundheitsbewusst. Eine Zeit lang habe ich mich sogar als Veganerin versucht - aber da hat mein Körper rebelliert. Ich trinke viel Wasser und diese grünen Säfte, die in den USA 'Superfood' genannt werden. Champagner als Aperitif braucht man mir übrigens nicht anzubieten - ich habe nämlich tatsächlich noch niemals Alkohol getrunken.»

Bei Kleidung ist das Model wagemutiger. «Das kommt auf den Dress-Code an. Ich gehe auf sehr viele Charity-Events, da muss ich mich dann doch meist sehr gut anziehen. Ich liebe `Dolce&Gabbana? und `Stella McCartney?. Aber ich mag auch Marc Bouwers Hollywood-Glam sehr gern.» Ihr Ouftit präsentiert sie aber eher selten auf wilden Hollywood-Partys. «In den meisten Fällen besuche ich tatsächlich Wohltätigkeitsveranstaltungen, also grössere Anlässe für Projekte, die mir wirklich etwas bedeuten. Ich mag Events, bei denen Menschen anderen Menschen helfen wollen. Ich brauche einfach einen Sinn im Leben.» (sda)

Deine Meinung