Schweizer auf Jobsuche: «Ich habe über 1000 Bewerbungen verschickt und erhalte nur Absagen»

Publiziert

Schweizer auf Jobsuche«Ich habe über 1000 Bewerbungen verschickt und erhalte nur Absagen»

Eine Finanzexpertin aus der Ukraine erhält nach dem achtsekündigen TV-Gespräch einen Job. Haschem Noon (22) sucht trotz Bachelor in Wirtschaftsinformatik und 1000 Bewerbungen noch immer eine Stelle in der Schweiz. 

von
Seline Bietenhard
1 / 8
Haschem Noon (22) sucht seit über einem Jahr eine Stelle als Wirtschaftsinformatiker oder Business Analyst.

Haschem Noon (22) sucht seit über einem Jahr eine Stelle als Wirtschaftsinformatiker oder Business Analyst.

Privat
Er habe bereits über 1000 Bewerbungen geschickt – jedoch ohne Erfolg. (Symbolbild)

Er habe bereits über 1000 Bewerbungen geschickt – jedoch ohne Erfolg. (Symbolbild)

20min/Michael Scherrer
Er habe sein Bachelorstudium mit Auszeichnung bestanden, spreche vier Sprachen und habe bereits ein Praktikum absolviert. (Symbolbild)

Er habe sein Bachelorstudium mit Auszeichnung bestanden, spreche vier Sprachen und habe bereits ein Praktikum absolviert. (Symbolbild)

20min/Marvin Ancian

Darum gehts

  • Eine ukrainische Finanzexpertin erhält nach einem achtsekündigen Auftritt in einem Tagesschaubeitrag eine Stelle bei einer Bank.

  • Ganz anders ergeht es dem 22-jährigen Haschem Noon, der seit über einem Jahr eine Stelle als Wirtschaftsinformatiker sucht.

  • Trotz über tausend verschickten Bewerbungen hatte er noch keinen Erfolg.

Eine 36-jährige Finanzexpertin aus der Ukraine sagte Mitte März in einem Beitrag in der «Tagesschau», dass sie gerne bei einer Bank arbeiten würde. Nun wurde bekannt, dass die Frau ab Mitte Mai eine Stelle bei einer Privatbank antreten kann. Ganz anders ergeht es dem 22-jährigen Schweizer Haschem Noon, der sich auf den Artikel bei 20 Minuten meldete. Der Wirtschaftsinformatiker mit Bachelor-Abschluss sucht in der Schweiz seit über einem Jahr verzweifelt eine Stelle in der Wirtschaftsinformatik oder als Business Analyst – trotz über 1000 verschickten Bewerbungen bisher ohne Erfolg.

«Ich bin sehr froh, dass Geflüchtete aus der Ukraine gut behandelt werden und es auch Integrations-Erfolgsgeschichten gibt», sagt Noon, der in der Schweiz geboren und aufgewachsen ist. «Ich sehe ja, dass es möglich wäre. Aber ich verstehe nicht, warum ich scheinbar der Einzige bin, bei dem es nicht funktioniert.» Er habe sein Studium mit Auszeichnung bestanden, spreche vier Sprachen und habe bereits ein Praktikum absolviert. «Trotzdem erhalte ich nur Absagen.»

Drei Vorstellungsgespräche scheiterten

Er bewerbe sich auch für Stellen, für die er mit seinem Abschluss eigentlich überqualifiziert wäre, etwa im KV oder in einem Call Center. «Als Absagegrund höre ich immer nur, dass sie jemanden fanden, der noch besser zu der Stelle passte», sagt Noon. Im letzten Jahr habe er drei Vorstellungsgespräche gehabt, die seiner Ansicht nach stets positiv verliefen. «Doch auch hier scheiterte es immer, da sie sich für jemand anderes entschieden», so der 22-Jährige.

Der Schweizer mit Wurzeln im Irak lebt seit 2013 in London. «Meine Mutter hat damals eine Stelle in England erhalten, meine Geschwister und ich zogen mit ihr in die Hauptstadt», sagt Noon. Der 22-Jährige hat einen englischen Schulabschluss und schloss im Sommer 2021 sein Bachelorstudium erfolgreich ab. Zuvor hatte Noon 2016 ein Praktikum als Administrator im IT-Bereich absolviert. «Um während des Studiums noch zusätzlich Berufserfahrung zu sammeln und etwas Geld zu verdienen, habe ich auch noch als Verkäufer gearbeitet.»

«Am liebsten möchte ich schon morgen in die Schweiz zurückkehren»

Doch der 22-Jährige vermisst seine Heimat sehr. «In England habe ich mich von Anfang an nicht wohl gefühlt. Ich bin in der Schweiz aufgewachsen und trage dementsprechend auch diese Kultur in mir», sagt Noon. Etwa störe ihn, dass der öffentliche Verkehr ständig zu spät komme. Zudem behage ihm der «graue Betondschungel» London als Outdoor-Liebhaber gar nicht. «Es ist nicht wie in der Schweiz, wo es weitläufige Wälder und grüne Wiesen gibt», sagt Noon. Für ihn ist klar: «Am liebsten möchte ich schon morgen in die Schweiz zurückkehren.»

Es wäre nicht sein erster Versuch, in der Schweiz Fuss zu fassen: «Nach dem Abschluss des Studiums versuchte ich in der Schweiz, eine Stelle zu finden», sagt Noon. Er habe gedacht, dass die Jobsuche besser klappe, wenn er vor Ort sei. Doch die Stellensuche in seiner Wunschbranche schlug fehl: «Ich arbeitete einige Monate im Detailhandel, bevor ich wieder zurück nach London zu meiner Familie reiste.»

Er hoffe nun, dass seine Jobsuche in der Schweiz trotz allen Rückschlägen bald Früchte trägt und eine Einladung zu einem Interview oder gar eine Jobzusage ins Haus flattert, sagt Noon. «Ich habe ja eigentlich Wirtschaftsinformatik studiert und möchte die gelernte Theorie gerne in die Praxis umsetzen.» 

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit dem Job?

Hier findest du Hilfe:

Arbeit.swiss, Informationen und Adressen für Stellensuchende

Lohnforderung.ch, Rechte bei fristloser Kündigung

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung

627 Kommentare