Mann im Spital - «Ich habe zuerst Schüsse gehört und dann kam die Polizei»
Publiziert

Mann im Spital«Ich habe zuerst Schüsse gehört und dann kam die Polizei»

Am Montagabend kam es in einem Lokal in Basel zu einer Schiesserei. Der mutmassliche Täter konnte verhaftet werden und beging die Tat wahrscheinlich unter Drogeneinfluss.

von
Alexia Mohanadas
1 / 5
In einem Lokal in der Gasstrasse in Basel kam es am Montagmorgen zu einer Schiesserei. Laut der Basler Staatsanwaltschaft bestand beim 31-jährigen Täter der Verdacht auf Drogeneinfluss.

In einem Lokal in der Gasstrasse in Basel kam es am Montagmorgen zu einer Schiesserei. Laut der Basler Staatsanwaltschaft bestand beim 31-jährigen Täter der Verdacht auf Drogeneinfluss.

20 Minuten
«Der mutmassliche Täter befindet sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach wie vor im Spital», sagte Gill.

«Der mutmassliche Täter befindet sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach wie vor im Spital», sagte Gill.

20 Minuten
In der Bar habe er herum geschrien und Schüsse abgeben.  Beim Eintreffen der Polizei waren mehrere Hilferufe einer Angestellten zu hören. Sie sei schlussendlich durch die Polizei in Sicherheit gebracht worden. 

In der Bar habe er herum geschrien und Schüsse abgeben. Beim Eintreffen der Polizei waren mehrere Hilferufe einer Angestellten zu hören. Sie sei schlussendlich durch die Polizei in Sicherheit gebracht worden.

20 Minuten

Darum gehts

  • In Basel feuerte ein Mann in einer Bar Schüsse ab.

  • Ein 31-Jähriger, der unter Drogen stand, wurde festgenommen.

  • Der mutmassliche Täter wurde ins Spital gebracht.

  • Der Grund der Tat ist noch nicht geklärt.

Ein 31-jähriger Mann hat am Montagabend in einer Bar in der Gasstrasse in Basel mehrere Schüsse abgegeben. Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilte, konnte die Polizei den Mazedonier, der sich kräftig wehrte, festnehmen.

Anwohner wenig überrascht

«Ich habe zuerst Schüsse gehört und dann kam die Polizei», schildert eine Anwohnerin 20 Minuten. Sie lebe in der Wohnung über der Bar. Auch ihr Ehemann habe die Schüsse gehört und sei nicht sonderlich überrascht gewesen. «Hier passiert viel. Ich wohne 40 Jahre hier und habe schon einiges in diesem Quartier mitbekommen», erzählt der Mann.

«Wir gehen im Moment davon aus, dass sich der Mann zufälligerweise beim Restaurant aufgehalten hatte», so Peter Gill, Mediensprecher Staatsanwaltschaft Basel-Stadt. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der 31-Jährige vor dem Lokal torkelte und dann auf das Trottoir stürzte. Als zwei Frauen dem Mazedonier zu Hilfe kamen, habe dieser plötzlich eine Handfeuerwaffe gezogen und sie bedroht. Die beiden Passantinnen hätten anschliessend die Flucht ergriffen.

Angestellte rief nach Hilfe

Laut der Staatsanwaltschaft, begab sich der 31-Jährige danach in die Nordtangente Sportsbar, in der sich zu dem Zeitpunkt nur wenige Gäste aufhielten. Er habe herumgeschrien und schlussendlich mehrere Schüsse abgegeben. Weiter hiess es, dass die Polizei beim Eintreffen mehrere Hilferufe einer Angestellten hörte. Sie habe sich versteckt und sei schlussendlich durch die Polizei in Sicherheit gebracht worden.

Bei der Festnahme des 31-Jährigen, habe dieser sich vehement gewehrt. Die Polizei habe ihn überwältigt und festgenommen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, bestand der Verdacht, dass der mutmassliche Täter unter Einfluss von Drogen stand. Daher wurden auch Sanität und Notarzt beigezogen.

Täter kollabiert nach Verhaftung

Auf dem Weg in die Notfallstation habe der Verhaftete einen Kollaps erlitten und musste reanimiert werden. Bis dahin konnte der 31-Jährige nicht identifiziert werden.

«Der mutmassliche Täter befindet sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach wie vor im Spital», so Gill. «Der Grund der Tat ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft».

Deine Meinung