Aktualisiert 17.12.2014 13:44

Schawinski nimmt Stellung

«Ich hätte die Sendung abbrechen müssen»

Am Montag war der Kabarettist Andreas Thiel zu Gast bei Talker Roger Schawinski. Das Gespräch lief komplett aus dem Ruder. Jetzt nimmt Schawinski zum Eklat Stellung.

von
lme

In der Talkshow «Schawinski» von letztem Montag war der Berner Kabarettist Andreas Thiel zu Gast. Zu reden gaben die provokativen Äusserungen zum Islam, die Thiel in einem Artikel der «Weltwoche» gemacht hatte. Doch das Gespräch drehte sich kaum um die Sache und wurde schnell persönlich und verletzend.

Jetzt nimmt Roger Schawinski bei 20 Minuten exklusiv Stellung zum Eklat in seiner Sendung: «Leider hat mein Gast, der Komiker Andreas Thiel, den Charakter der Interview-Sendung von der ersten Minute an gezielt torpediert. Er weigerte sich beharrlich, konkrete Fragen zu beantworten und stellte umgekehrt laufend selbst sehr persönliche und verletzende Fragen an mich. Zudem brachte er laufend neue, völlig themenfremde Elemente ein, um einen echten Gesprächsfluss zu verhindern.»

«Tausende Interviews – so etwas noch nie erlebt»

Die Sendung lief komplett aus dem Ruder. Die beiden Kontrahenten zeigten sich sichtlich genervt. «Mit dieser Strategie erreichte er sein einziges Ziel, nämlich ein kontroverses Gespräch zu verunmöglichen, in dem man die von ihm publizierten extremen Thesen über den Koran in sachlicher Weise hätte diskutieren können», so Schawinski.

«Ich habe eine solche Extremsituation noch nie erlebt und zu emotional reagiert. Die Sendung war unter diesen Umständen schlicht nicht zu retten. Ich hätte sie sinnvollerweise bereits nach fünf Minuten abbrechen müssen und nicht ausstrahlen dürfen. Ich bedauere zutiefst, dass ich dies nicht getan habe und entschuldige mich dafür bei den Zuschauern.»

Andreas Thiel war bisher für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Fehler gefunden?Jetzt melden.