21.10.2016 14:49

Renée Zellweger über ihre Hollywood-Auszeit«Ich hatte Lust auf andere Dinge»

Renée Zellweger (47) ist in «Bridget Jones's Baby» endlich zurück in ihrer Paraderolle. Die Schauspielerin erklärt uns, warum sie so lange weg war.

von
Catharina Steiner

Was denken Sie: Warum ist Bridget Jones so beliebt?

Weil sich jeder in ihr wiedererkennt. Sie steht für das Wahre an einer Person – und nicht die Vorstellung, wie wir sein müssten oder auszusehen hätten. Aber trotz ihrer mangelnden Perfektion triumphiert sie schliesslich.

Sie waren sechs Jahre weg von Hollywood. Sind Sie als stärkere und glücklichere Person zurückgekommen?

Das hoffe ich! Aber ich sehe es nicht so, dass ich Hollywood verlassen habe. Ich hatte einfach Lust auf andere Dinge.

Was haben Sie gemacht?

Ich habe viel Zeit mit meiner Familie verbracht und meinen Nichten und Neffen beim Grosswerden zugesehen. Ich bin wieder zu Uni gegangen und habe eine TV-Serie entwickelt.

Waren Sie auch wieder einmal in der Schweiz, wo Ihr Vater herkommt?

Leider war ich schon lange nicht mehr dort. Mein Vater kam mit 8 Jahren in die USA. Jetzt ist er 80 Jahre alt und lebt mit meiner Mutter in Florida, wo sie auch den Schweizer Club besuchen. Dort hat er kürzlich eine Schweizerin getroffen, die ihn noch aus der Grundschule kannte. Was für ein verrückter Zufall!

In der Gesellschaft herrscht nach wie vor die Ansicht, dass Frauen nur erfüllt sind, wenn sie heiraten und Kinder haben. Wie gehen Sie mit dieser Erwartung um?

Darum kümmere ich mich nicht! Aber das gefällt mir so an Bridget Jones. Sie kümmert sich nicht um gesellschaftliche Muster, sondern stellt den konventionellen Pfad zum Glück infrage.

Gibt es nach drei Filmen noch mehr Geschichten über Bridget zu erzählen?

Vielleicht! Es könnte doch Spass machen, ihr beim improvisierten Mamasein zuzusehen oder?

«Bridget Jones's Baby» läuft jetzt in den Schweizer Kinos.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.