Aktualisiert 18.08.2019 12:39

Zug«Ich hörte eine Explosion, danach brannte es»

Ein Leser-Reporter hat am Sonntag gegen sechs Uhr einen Brand in einem Nachbarhaus festgestellt. Eine Person musste ins Spital gebracht werden.

von
dag
1 / 12
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) stand eine Wohnung an der Chamerstrasse in Zug bereits in Vollbrand und breitete sich nach oben aus.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) stand eine Wohnung an der Chamerstrasse in Zug bereits in Vollbrand und breitete sich nach oben aus.

Dani Hegglin/Freiwillige Feuerwehr Zug
Die FFZ bei der Bekämpfung des Feuers an der Chamerstrasse in Zug.

Die FFZ bei der Bekämpfung des Feuers an der Chamerstrasse in Zug.

Dani Hegglin/Freiwillige Feuerwehr Zug
Bei einem Wohnungsbrand in Zug breitete sich das Feuer auf zwei weitere Etagen nach oben aus.

Bei einem Wohnungsbrand in Zug breitete sich das Feuer auf zwei weitere Etagen nach oben aus.

Dani Hegglin/Freiwillige Feuerwehr Zug

Rund um die Chamerstrasse 42 in Zug war am Sonntagmorgen nicht an Ausschlafen zu denken: «Ich hörte gegen sechs Uhr eine Explosion und danach brannte eine Wohnung im Mehrfamilienhaus», sagt ein Leser-Reporter. Rund um den Ort des Geschehens seien die Leute aus den Betten gerissen worden.

«Ich hörte eine Explosion, dann brannte es»

Ein Leser-Reporter hat am Sonntag gegen sechs Uhr einen Brand in einem Nachbarhaus festgestellt. Eine Person musste ins Spital gebracht werden.
(Video: Leser-Reporter)

Die Rauchsäule war weitherum zu sehen. (Video: Leser-Reporter)

Er habe die Feuerwehr und die Polizei informierte. Der Augenzeuge ist der Meinung, dass während der Explosion und des Brandes niemand in der betroffenen Wohnung anwesend war.

Haus teilweise nicht mehr bewohnbar

Wie die Zuger Polizei am Sonntag mitteilte, wurden die Bewohner von der Feuerwehr evakuiert und der Brand konnte gelöscht werden. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Das betroffene Haus ist teilweise nicht mehr bewohnbar. Laut Polizei sind davon mindestens drei Wohnungen betroffen. Der Sachschaden ist noch unbekannt.

Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Eine Explosion konnte die Polizei «momentan nicht bestätigen», hiess es auf Anfrage. Während den Löscharbeiten war die Chamerstrasse im Bereich Schutzengel gesperrt. In der Zwischenzeit ist die Strasse für den Verkehr wieder freigegeben.

Im Einsatz standen Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Zug (FFZ), des Feuerwehrinspektorats, des Rettungsdienstes Zug (RDZ) sowie der Zuger Polizei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.