Aktualisiert

Roger Federer«Ich hoffe nur, dass wir gesund bleiben»

King Roger hat es einmal mehr gerichtet. Dank dem zweiten Punkt von Roger Federer besiegt die Schweiz Kasachstan 3:2. Im Halbfinal im September wartet Italien.

von
Adrian Hunziker

Roger Federer spricht ein grosses Lob an die über 15'000 Fans in der Palexpo-Halle in Genf aus. (Quelle: 20 Minuten)

«Ich bin zufrieden und glücklich, dass wir es geschafft haben», sagte Roger Federer kurz nach dem Matchball. Er hatte aus ganzer Kehle gejubelt, nachdem er den Viertelfinalsieg gegen Kasachstan eingefahren hatte. Souverän setzte er sich in drei Sätzen gegen Andrej Golubew durch. Im September wartet als nächster Gegner Italien im Halbfinal - wieder in der Schweiz, möglicherweise sogar in Genf. «Es ist schon verrückt, das eine Spiel ist erste gerade vorüber und man denkt schon an das nächste im September. Ich hoffe aber, dass ihr dann auch wieder dabei seid», fragte Fedex das Publikum und dieses antwortete mit frenetischem Jubel.

In der Pressekonferenz zeigte sich der Maestro immer noch sehr gelöst, genau wie der Rest des Teams auch. «Es war eine grossartige Atmosphäre. Das Publikum war super, peitschte uns nach vorne», richtete Federer auch den Dank an die Fans. Obwohl Stan und er nicht so nah wie auch schon an den Fans dran waren, sei die Stimmung super gewesen, resümierte der Baselbieter.

Und Federer schaute erneut nach vorne, auf das Duell mit Italien im September. «Ich hoffe, dass wir gesund bleiben. Das ist das grösste Fragezeichen, das ich in meinem Kopf habe.» Auf welchem Belag das Duell stattfinden wird, hat das Team um Captain Severin Lüthi noch nicht entschieden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.