Doktor Sex – «Ich kann ihm einfach nicht mehr vertrauen!»

Publiziert

Doktor Sex«Ich kann ihm einfach nicht mehr vertrauen!»

Kiras Freund hatte Online-Affären mit anderen Frauen. Nach einer kurzen Trennung sind sie wieder ein Paar, aber mit dem Sex klappt es nicht mehr. Was tun?

von
Bruno Wermuth
Kiras (33) Freund ist ihr virtuell fremdgegangen. Sie ist zwar wieder mit ihm zusammen, aber gerade im Bett läuft es nicht gut. Dr. Sex weiss Rat.

Kiras (33) Freund ist ihr virtuell fremdgegangen. Sie ist zwar wieder mit ihm zusammen, aber gerade im Bett läuft es nicht gut. Dr. Sex weiss Rat.

Unsplash 

Frage von Kira (33) an Doktor Sex

Ich (33) bin seit sechs Jahren in einer Beziehung. Wir haben es sehr schön, machen viel zusammen und verstehen uns gut. Aber vor ein paar Jahren hatten wir eine grosse Krise, da mein Freund virtuellen Sex mit anderen Frauen hatte.

Erst stritt er alles ab, später gab er die Affären zu. Danach hatten wir keinen Sex mehr. Ich hatte zwar Lust, konnte mich aber nicht mehr gehen lassen. Es kam zu einer kurzen Trennung, aber seit acht Monaten sind wir wieder zusammen.

Ich bin immer noch enttäuscht und verletzt. Ich kann ihm einfach nicht mehr vertrauen, obschon er sich geändert hat. Darunter leidet unser Sexleben. Wie kann ich die Sache verarbeiten? Wie mich wieder neu für meinen Freund öffnen? Könnte eine Paartherapie helfen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Kira

Dass du noch immer verunsichert bist, kann ich verstehen. Jedoch scheinst du auch aktiv an der Vergangenheit festzuhalten. Andernfalls könnte die Enttäuschung nämlich vorbeigehen. Was ist es, das du nicht loslassen kannst – loslassen willst?

Trotz deines Leidens ziehst du offenbar eine Art «Gewinn» daraus, dass sich nichts verändert. Vermutlich ist dies der Grund, weshalb du dem beklagten Zustand nicht schon lange ein Ende bereitet hast.

Hast du eine Idee, was für dich von «Vorteil» sein könnte, im Rückzug zu verharren? Glaubst du vielleicht, dass du dann davor geschützt bist, erneut verletzt zu werden? Falls dem so ist: Bedenke den Preis, den du zahlst: Du kannst deine Beziehung und deine Lust nicht mehr geniessen. Und letztlich läufst du Gefahr, dass dein Freund dich genau wegen deiner Reserviertheit verlassen wird.

Darum: Ich denke, es ist an der Zeit, dich dieser Geschichte zu stellen und sie so in deine Biografie zu integrieren, dass du damit leben kannst ohne die belastenden Auswirkungen auf eure Beziehung!

Eine Paartherapie finde ich sinnvoll. Verfolge diesen Ansatz weiter, denn was vorgefallen ist, fand ja im Raum eurer Beziehung statt. Als Vorbereitung könnte es hilfreich sein, dass ihr euch überlegt, was in der Therapie unbedingt besprochen werden muss.

Da dies für dich vermutlich nicht einfach ist, könntest du dir fachliche Begleitung holen. Du würdest also erst für ein paar Gespräche in eine Einzeltherapie gehen.  Sobald du dir klar über dein Anliegen bist, könnt ihr ins Paarsetting einsteigen. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex

Hast du eine Frage zu deinem Sexualleben? Leidest du an Liebeskummer, oder plagen dich Beziehungsprobleme? Bruno Wermuth hilft dir weiter!
Du kannst deine Frage per Formular oder per E-Mail an doktor.sex@20minuten.ch schicken.

Bruno Wermuth führt in eigener Praxis in Bern und Zürich Paarberatung und Sexualberatung durch. Als «Doktor Sex» beantwortet er einmal wöchentlich eine Frage zu den Themen Beziehung, Liebe und Sexualität. www.brunowermuth.ch

Deine Meinung