Brock O'Hurn: «Ich kann mir diesen Hype nicht erklären»
Aktualisiert

Brock O'Hurn«Ich kann mir diesen Hype nicht erklären»

Sein Man Bun hat ihn berühmt gemacht, auf Instagram folgen ihm mittlerweile 1,3 Millionen Menschen. 20 Minuten hat Brock O'Hurn (24) zum Interview getroffen.

von
Monika Rufener

20 Minuten: Du hast über eine Million Abonnenten auf Instagram. Wie hast du es zu so einer riesigen Fanbase gebracht?

Ich habe eigentlich relativ spät begonnen, Fotos auf Instagram zu posten. Ein Freund hat es mir gezeigt, zwei Jahre, nachdem Instagram eingeführt worden war. Er hat mir einen Account eingerichtet und gesagt: «Das wird dein Leben verändern.» Und so war es tatsächlich.

Dein Social-Media-Durchbruch kam nicht zuletzt auch wegen deines Man Bun. Wie ist das passiert?

In den sozialen Medien ist es wichtig, stets verschiedene Bilder und Videos zu teilen. Eines Tages kam mir die Idee, ein Video zu posten, wie ich meine Haare hochbinde, schliesslich mache ich das jeden Tag. Und ja, dieses Video ging dann viral.

Dieses simple Video machte Brock O'Hurn zum Instagram-Star:

Kannst du die riesige Faszination für deinen Man Bun nachvollziehen?

Nein, ich kann mir diesen ganzen Hype wirklich nicht erklären.

Du scheinst aber genau zu wissen, was bei den Girls funktioniert: Du postest Bilder von dir mit Welpen, Kätzchen und kleinen Kindern. Welche dieser Posting-Partner geben am meisten Likes?

Vor allem die Bilder zusammen mit meinem kleinen Neffen kommen sehr gut an (lacht). Ich liebe Tiere ebenfalls sehr und diese Fotos geben natürlich auch ganz viele Likes. Aber es kommt wirklich auf den Tag an. Manchmal sehen die Leute lieber kleine Kinder, an anderen Tagen lieber Welpen und Kätzchen. Aber eigentlich kommen die Leute ja wegen Bildern von mir auf meinen Account.

Du hast unzählige weibliche Fans, bist aber noch Single. Wie stellst du dir denn deine Traumfrau vor?

Ich habe einfach noch nicht die Richtige kennengelernt. Es ist auch schwierig, eine Frau zu finden, die mit meinen vielen Terminen zurechtkommt. Ich wünsche mir eine Frau an meiner Seite, die selbstbewusst und glücklich ist und die ihr Leben geniessen und voll auskosten möchte.

Brauchst du nicht auch selbst ziemlich viel Selbstbewusstsein, um für so viele Follower zu posieren?

Mein Selbstbewusstsein musste sich zuerst entwickeln. Früher war ich dünn, hatte Akne im Gesicht und wurde ausgelacht. Die typischen Teenager-Probleme halt. Dann begann ich zu trainieren, ernährte mich gesund und mit dem muskulöseren Körper kam auch das bessere Selbstbewusstsein. Früher hatte ich bereits Probleme, mit irgendjemandem ein Gespräch zu führen.

Wie verdient ein Instagram-Star denn seine Brötchen?

Ich arbeite oft als Model und möchte nun auch in der Schauspielerei Fuss fassen. Zudem arbeite ich gerade mit einer Firma zusammen, mit der ich verschiedene Produkte lancieren möchte. Natürlich sind darunter auch Haarprodukte (lacht).

Was führt dich nun in die Schweiz?

Ich bin heute Abend bei einer Party im Jade zu Gast und mache hier in der Schweiz mit meiner Schwester noch ein wenig Ferien. Ich freue mich sehr, hier zu sein.

Wie sehen deine Ziele für die Zukunft aus?

Ich wollte schon immer einmal Schauspieler werden. Am besten gefallen mir das Fiction-Genre wie «Games of Thrones» und Helden-Charaktere.

Wer Instagram-Star Brock O'Hurn persönlich kennenlernen möchte, sollte am Freitagabend, 9. Oktober, den Zürcher Club Jade besuchen. O'Hurn wird sich an der «Instahype Party» mindestens eine Stunde Zeit nehmen, um mit den Gästen für Fotos zu posieren.

Deine Meinung