Aktualisiert 07.05.2013 16:43

Doktor Sex

«Ich mag blond - meine Freundin ist braun!»

Ist Mauro allein, betrachtet er gerne blonde Frauen mit blauen Augen. Weil seine Freundin nicht diesem Idealbild entspricht, fühlt er sich danach wie ein Betrüger. Was tun?

von
wer
Blond, braun oder rot? Letztlich entscheiden andere Gründe über das Gelingen einer Beziehung als die Haarfarbe. (Symbolbild: Colourbox.com, Erwin Wodicka)

Blond, braun oder rot? Letztlich entscheiden andere Gründe über das Gelingen einer Beziehung als die Haarfarbe. (Symbolbild: Colourbox.com, Erwin Wodicka)

Frage von Mauro (28) an Doktor Sex: Ich habe seit ein paar Monaten eine Freundin. Alles ist super, wir verstehen uns sehr gut. Sie ist schön, süss und lieb. Nun habe ich aber eine Schwäche für Frauen mit glatten langen blonden Haaren und blauen Augen. Wenn ich allein unterwegs bin kann ich es nicht vermeiden, diesen nachzuschauen und ihre Schönheit zu bewundern. Weil meine Freundin so ziemlich das Gegenteil meines Idealbildes darstellt - braune lockige lange Haare und grüne Augen – geht es mir danach jeweils schlecht und ich habe das Gefühl, sie zu betrügen. Wie kann ich anders mit der Situation umgehen?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Mauro

Wie du selber feststellen kannst, führen Ideale zu einer Form des Denkens, die sich primär am Unterschied orientiert: zwischen dem was ist und dem was sein sollte. Es ist dieser Vergleich von Ideal und Wirklichkeit, der dein Probleme erzeugt und aufrechterhält. Was du dabei vergisst: Sogar wenn deine Freundin deinem Bild der perfekten Frau sehr nahe käme, würde das nichts an deiner inneren Zerrissenheit ändern. Es bestünde nämlich weiterhin die Möglichkeit, dass es eine schönere gibt. Und weil sich alles Neue mit der Zeit abnützt und zur Gewohnheit wird, würde mit jedem Tag die Wahrscheinlichkeit zusätzlich steigen, dass du einer begegnest, die dir perfekter erscheint, als die Freundin, die du hast.

Die erste Möglichkeit, um anders mit dieser Situation umzugehen, wäre, meine eben ausgeführte These zu ignorieren, dich konsequent von deinem Idealbild leiten zu lassen und – die Zustimmung der Frau vorausgesetzt – immer gerade diejenige zu deiner Freundin zu machen, die diesem am nächsten kommt. Erfolgversprechender scheint mir aber die zweite, nämlich bei dir anzusetzen und dir bewusst zu werden, wie genau du funktionierst. Wisse: Es wird immer etwas oder jemand geben, das-der-die dir besser, schöner, passender zu sein scheint als was du gerade hast. Egal, um was es letztlich im Detail geht. Wenn es dir gelingt, das zu erkennen und den Impuls auszuhalten, das scheinbar Bessere, Schönere, Passendere besitzen zu wollen, wird dein Leben mit einem Schlag leichter.

Mit dieser Haltung wird es dir auch problemlos möglich sein, eine Frau zu betrachten, dich an ihrer Schönheit zu freuen und danach einfach weiter zu gehen, ohne deiner Freundin gegenüber ein schlechtes Gewissen zu haben. Und ohne den ständigen Zweifel darüber, ob du jetzt mit der «richtigen» Frau zusammen bist, wirst du dich in deiner Beziehung ruhiger und aufgehobener fühlen, was mit grosser Sicherheit zu mehr Stabilität und Wohlbefinden führen wird – für dich und für deine Freundin.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.