Serena Williams' Entschuldigung: «Ich möchte Vorbild sein»
Aktualisiert

Serena Williams' Entschuldigung«Ich möchte Vorbild sein»

«Ich stopfe dir den Ball in den Hals»: Serena Williams sparte bei ihrem Ausraster im US-Open-Halbfinal nicht mit deutlichen Worten. Nun hat sie sich entschuldigt – und zeigt Reue.

Serena Williams rastet aus und verliert das Match (Video: YouTube)

«Ich möchte mich aufrichtig entschuldigen, zuerst bei der Linienrichterin, bei Kim Clijsters, dem amerikanischen Tennis- Verband und vor allem bei den Fans für meinen unangemessenen Ausbruch», hiess es in einem Statement der elfmaligen Grand-Slam- Gewinnerin. Williams hatte am Samstag nach einem umstrittenen Fussfehler-Entscheid eine Linienrichterin wüst beschimpft und bedroht (20 Minuten Online berichtete). Der daraufhin verhängte Strafpunkt bescherte ihr das Halbfinal-Aus in Flushing Meadows.

Der verantwortliche Turnier-Referee Brian Earley hatte Serena Williams und die Stuhlschiedsrichterin Louise Engzell noch in der Nacht zum Sonntag befragt. Danach wurde die 27-jährige Amerikanerin von der Schiedsrichter-Kommission wegen Unsportlichkeit mit einer Busse von 10 500 Dollar belegt. Das ist für diese Art eines Verstosses die Höchststrafe. 500 Dollar davon werden fällig, weil die Weltranglisten-Zweite nach dem ersten Satz ihren Schläger zertrümmert hatte.

«Serenas Verhalten war unakzeptabel. Egal wie die Umstände waren, kein Profi sollte sich so benehmen dürfen, ohne bestraft zu werden. Sie muss auch in ihrer Rolle als Vorbild einsehen, dass ihre Reaktion nicht tragbar war», sagte Stacey Allaster, die Präsidentin der Frauen-Profitennis-Organisation WTA. Serena Williams zeigte in ihrer Stellungnahme Reue: «Ich will allen jungen Fans deutlich sagen, dass ich falsch gehandelt habe. Ich möchte Vorbild sein.» (sda)

Deine Meinung