Aktualisiert 17.07.2018 12:03

CR7 bleibt cool

«Ich muss niemandem etwas beweisen»

Die Ära Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin ist eingeläutet. Die Erwartungen an den Superstar sind gigantisch.

von
als
1 / 11
Cristiano Ronaldo stellt in Turin klar: «Ich bin anders als andere Fussballer in meinem Alter.»

Cristiano Ronaldo stellt in Turin klar: «Ich bin anders als andere Fussballer in meinem Alter.»

kein Anbieter/www.twitter.com/juventusfces
Juventus feiert die Ankunft des Weltfussballers mit einem «CR7-Day» und die Fans kommen in Scharen.

Juventus feiert die Ankunft des Weltfussballers mit einem «CR7-Day» und die Fans kommen in Scharen.

AFP/Miguel Medina
Am Montagvormittag erscheint der Portugiese in Turin zum Medizincheck.

Am Montagvormittag erscheint der Portugiese in Turin zum Medizincheck.

Keystone/Luca Bruno

Er hätte gigantisch werden sollen, der Empfang, mit dem Clubboss Andrea Agnelli die Ära Ronaldo einläuten wollte. Die «Gazzetta dello Sport» berichtete von «einer Nacht im Hollywood-Stil». Der Portugiese verzichtete allerdings – angeblich, weil er sich noch nicht von den Anhängern von Real Madrid hatte verabschieden können.

Gigantisch war dafür etwas anderes: Die Ansprüche der Juve-Fans. «Bring uns den Champions-League-Titel!», skandierte die Menge, als Ronaldo am Vormittag vor dem obligaten Medizincheck erschien.

«Schritt nach vorne»

Gigantisch war auch das Tamtam, als CR7 am Abend bei seiner offiziellen Vorstellung im Juve-Stadion seinen Wechsel als einen «Schritt nach vorne» bezeichnete, lauschte ihm die versammelte Weltpresse. 200 Journalisten und 30 TV-Stationen waren gekommen. Und wer denkt, der fünffache Weltfussballer könnte mit seinen 33 Jahren nicht imstande sein, in den nächsten drei Jahren (Vertrag bis 2022) auf höchstem Level zu agieren, dem bot Ronaldo vehement Paroli: «Ich bin anders als andere Fussballer in meinem Alter. Das will ich zeigen.» Obwohl er es nicht mehr nötig hat, «irgendjemandem etwas zu beweisen», fügt er an. «Die Zahlen sprechen für sich.»

Eine andere Zahl tut es auch: 1996. So lange liegt der letzte Champions-League-Triumph von Juventus Turin zurück. Er hat die Königsklasse fünfmal gewonnen, zuletzt dreimal in Folge mit Real. «Ich werde hart arbeiten müssen, denn es ist nicht einfach, sie zu gewinnen.» Dass er alles daran setzen wird, versteht sich von selbst. «Nachdem was ich für Manchester und Real geleistet habe, will ich meinen Fussabdruck auch hier hinterlassen.»

Frenetischer Empfang für Ronaldo

Auf dem Vereinsgelände wurden für Ronaldos Ankunft die Sicherheitsmassnahmen erhöht. (Video: Tamedia/AFP)

Am «CR7-Day» wird Cristiano Ronaldo in Turin den Fans und Medien präsentiert. (Video: AFP)

(als/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.