Roger Federer: «Ich musste fast ein bisschen lachen»
Aktualisiert

Roger Federer«Ich musste fast ein bisschen lachen»

Nach dem überzeugenden Zwei-Satz-Sieg (6:1,6:1) gegen den Schweden Robin Söderling im Viertelfinale des ATP-Turniers von Shanghai zeigte sich Roger Federer von der lockeren Seite.

Roger Federer: Im Halbfinal von Shanghai wartet Novak Djokovic.

Roger Federer: Im Halbfinal von Shanghai wartet Novak Djokovic.

Unmittelbar nach dem schnellen und erfolgreichen Auftritt im Viertelfinale fand Roger Federer natürlich noch genügend Luft, um das Geschehen wie gewohnt stilsicher zu analysieren.

«Ich war selbst überrascht, wir alle kennen die Stärken von Robin Söderling.» Zufrieden und mit einem Schmunzeln fuhr der Baselbieter fort: «Ich musste fast ein bisschen lachen, so ein Ergebnis ist doch eher selten, speziell unter Top-5-Spielern.»

Roger Federer spielte von Anfang bis Ende solide durch und das reichte heute für den Sieg: «Ich fühlte mich gut bei der Wahl meiner Schläge und bewegte mich ebenfalls sehr gut.»

Im Halbfinal wartet mit Novak Djokovic ein anderes Kaliber, da kam es Federer gerade recht, nicht zu lange auf dem Platz gestanden und Kräfte gespart zu haben. Djokovic hat momentan einen guten Lauf und wird alles daran setzen, den Schweizer herauszufordern. «Es wird ein schwieriges Match, die Bedingungen sind ziemlich langsam hier, also muss man mit Cleverness spielen.»

(res)

Deine Meinung