Aktualisiert 04.04.2009 12:09

Schmidt und Pocher

«Ich nehme das Beste mit»

Late-Night-Talker Harald Schmidt und Blödel-Barde Oliver Pocher gehen künftig getrennte Wege. In der letzten Folge, ehe Pocher zu Sat1 wechselt, kam es nochmals zum Schlagabtausch.

In der letzten Sendung der beiden Comedy-Ikonen gaben die beiden am Donnerstag Abend nochmals Vollgas - und sprachen hauptsächlich über die gemeinsame Zeit bei ARD. Streit habe es hinter den Kulissen keinen gegeben, so Schmidt und Pocher unter anderem einstimmig. «Ich habe dich nur einmal als 'kleine miese Type' bezeichnet», fügt Schmidt hinzu, aber das wäre immerhin vor laufenden Kameras passiert. Des weiteren findet Schmidt Pochers Wechsel zu Sat1 sei «der Megadeal des Jahres», worauf Pocher sagt: «Ich nehme das Beste von hier mit. Schmidt kontert: «Wieso? Ich bleibe».

Zudem verdutzt Pocher den Altmeister mit dem Satz «Einige Mitarbeiter würden mit ihm zu Sat1 wechseln». Schmidt will natürlich wissen, wen er damit meint und provoziert Pocher mit fiesen Details zu seinem neuen Arbeitsgeber. Die beiden harmonieren in dieser letzten Sendung ausgezeichnet, so dass es wirklich schade scheint, dass es das Duo künftig nicht mehr gemeinsam in der Flimmerkiste zu sehen gibt. Anzumerken bleibt trotzdem, dass es dem Duo nicht immer gelang, so eingespielt wie bei eben jener Abschluss-Show zu wirken.

Zum Schluss erteilt Schmidt seinem Zögling eine Lehrstunde: Er solle auf eine tägliche Sendung setzen. Denn bei Stefan Raab sei die Luft draussen. Ausserdem rät er ihm vom Freitag ab und gibt ihm Vertragstipps.

Ausserdem stellte sich nun endlich heraus, warum Pocher denn wirklich wechselte. Scheinbar störte es ihn immens, dass die Sendung häufig verschoben wurde oder gar ausfiel.

Der Comedian startet im Herbst mit einer wöchentlichen Late Night Show bei Sat1 und präsentiert darüber hinaus einzelne Events für den Sender. Produziert wird von Pocher selbst. Sat.1-Geschäftsführer Guido Bolten freut sich auf den Blondschopf, der seine Ursprünge bei Viva hat: «Oliver Pocher ist ein Ausnahmetalent. Ich freue mich sehr, dass wir ihn langfristig für unseren Sender gewinnen konnten und ihm jetzt bei Sat.1 ein neues Zuhause bieten.»

Man darf gespannt sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.