25.09.2020 17:56

Wahlumfrage bei 20 Minuten Radio«Ich sage Nein zu Kampfjets, Ja zu mehr Lohn für das Pflegepersonal»

Unser Radio-Team sammelte während dieser Woche Stimmen zum Wahlsonntag. Bei drei der fünf Vorlagen sind sich die Passanten einig.

von
Melanie Biedermann
1 / 9
Unser 20 Minuten Radio-Team hat sich diese Woche bei Passanten zu den Wahlthemen umgehört. Corona spielte bei der Kampfjet-Vorlage eine entscheidende Rolle: «Wir haben so lange geklatscht: Ich sage Nein zu den Kampfjets, Ja zu mehr Lohn für Pflegepersonal», findet eine Passantin. 

Unser 20 Minuten Radio-Team hat sich diese Woche bei Passanten zu den Wahlthemen umgehört. Corona spielte bei der Kampfjet-Vorlage eine entscheidende Rolle: «Wir haben so lange geklatscht: Ich sage Nein zu den Kampfjets, Ja zu mehr Lohn für Pflegepersonal», findet eine Passantin.

Getty Images/iStockphoto
Generell waren sich die Befragten einig, dass die Investition derzeit an anderen Stellen dringender gebraucht würden. 

Generell waren sich die Befragten einig, dass die Investition derzeit an anderen Stellen dringender gebraucht würden.

Getty Images
Die Vorlage zum Vaterschaftsurlaub kommentierten die Passanten einstimmig befürwortend. Die Auswahl der Befragten passierte willkürlich und ist nicht repräsentativ für die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung.

Die Vorlage zum Vaterschaftsurlaub kommentierten die Passanten einstimmig befürwortend. Die Auswahl der Befragten passierte willkürlich und ist nicht repräsentativ für die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Die Schweiz stimmt am Sonntag über fünf neue Gesetzesvorlagen ab.
  • 20 Minuten Radio hat während der Wahlwoche in Strassenumfragen Stimmen eingeholt.
  • Unsere Moderatoren befragten willkürlich Leute auf der Strasse, sprich ihre Antworten sind nicht repräsentativ für die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung, doch die meisten Passanten hatten sich klare Meinungen gebildet.

Vaterschaftschaftsurlaub: Einstimmig Ja

«Ich finde es wichtig, dass die Frauen Unterstützung mit dem Baby haben, gerade so kurz nach der Geburt», erklärt eine erste Passantin. Den meisten Befragten ging es ähnlich, alle sprachen sich für eine frühe Betreuungsbeteiligung der Männer aus. Manche fanden es «schön», andere «wichtig».

Bemängelt wurde die Schweizer Positionierung im europäischen Vergleich. «Die Schweiz hinkt dermassen hinterher. Wir denken immer noch, die Wirtschaft verreckt, wenn Väter Elternzeit haben», meinte ein männlicher Befragter. «Vaterschaftsurlaub sollte doch zumindest so wichtig sein wie das Militär», kommentierte eine weibliche Passantin.

Kinderabzug: Einstimmig Nein

«Weil es hauptsächlich den Besserverdienern zugute kommt» – da waren sich alle Befragten einig. Der Vorschlag sei nicht ausgereift und diene nicht dem Gemeinwohl, meinte ein Passant zudem. Eine weibliche Stimme führte aus: «Über ewige Abzüge im Steuerrecht komplizieren wir das System, wir sollten anderswo und grundsätzlich dahinter gehen, nicht mit Pflästerli-Politik, die nichts bringt.»

Begrenzungsinitiative: Gemischte Gefühle

Eine Passantin hat die Vorlage «ausnahmsweise angenommen, eigentlich gegen meine Überzeugung». Sie wolle, dass Arbeitnehmer über 50 im Beruf bleiben können statt durch jüngere viel günstigere Arbeitskräfte ersetzt zu werden. Ein weiterer Passant hat Ja gestimmt, weil er auf ein knappes Nein hoffe – Hä, wie jetzt? «Ist eine riskante Strategie, ich weiss. Ich erhoffe mir von einem knappen Nein, dass die linken Parteien in der Schweiz die Ablehnung nicht als Handlungsauftrag für ein institutionelles Rahmenabkommen sehen.»

Den Nein-Stimmen geht die Vorlage schlicht und ergreifend zu weit. «Die Massnahmen sind zu drastisch, etwa wenn man an an Import und Export denkt», so ein Passant. «Man nennt die Initiative nicht ums sonst Kündigungsinitiative – wir riskieren viel zu viel und schiessen am Ziel vorbei», meint eine weitere Befragte.

Kampfjets: Einstimmig Nein

«Nein, wir haben schon zu viele Geldschulden», meint eine erste Befragte. Gerade jetzt mit Corona komme ein riesiger Schuldenberg auf die Jugend zu. Ein weiterer Passant meint die Schweiz habe «viele andere Probleme, die zuerst gelöst werden müssten.»

Corona wurde bei diesem Entwurf mehrfach genannt. Eine Frau hatte eine konkrete Idee, wohin die Gelder alternativ fliessen sollten: «Nein zu den Kampfjets, Ja zu mehr Lohn für Pflegepersonal.»

Jagdgesetz: Gemischte Gefühle und ein Stimmentzug

Dieser Entwurf wurde gemischt kommentiert. Ein Nein wurde mit «zu wenig transparent» erklärt. Eine Ja-Stimme begründete ihre Wahl mit dem Schutz für Nutztiere und Bauern.

Hier hörte unser Team zum ersten Mal einen Stimmenzug: «Ich sehe Argumente für beide Seiten», so die Passantin. «Am Ende fand ich: Als Stadtmensch kann ich dazu wie nichts sagen.»

20 Minuten Radio

Im «Best of» präsentieren dir unsere Moderatoren persönliche Highlights der aktuellen Radiowoche: Releases, die bewegen, Airplay-Crushes, Gossip- und News-Gestöber sowie Hintergründe und Fun-Facts aus der Welt des Sounds.

Mehr davon findest du täglich live auf unserem Sender sowie unseren Socials Instagram und Facebook.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
92 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Erig

27.09.2020, 00:47

Ist den Leuten bewusst, dass das Militär ihr Budget so oder so bekommt? Da spielt ein Ja oder Nein keine Rolle und ich finde, dass der Verein mit seinem Geld tun und machen soll damit dieser ihren Auftrag erfüllen können. Dann hätten wir lieber über das Budget für SBB und Swiss entscheiden sollen, denn dieses wurde extra aus der Kasse genommen!

Rechner

26.09.2020, 19:40

Was hat der Kampfjet mit dem Lohn zu tun? Die Aufwendungen für Soziales stehen im Verhältnis 68 zu 1 zu Militärausgaben ... noch Fragen.

Peter Olisieos

26.09.2020, 18:04

Ihr seit lustig. Zu gut um selbst ein Pflegeberuf anzunehmen, aber dann per Beschluss mehr Lohn für diese Berufsgruppe fordern. So müsst ihr nicht selber arbeiten gehen, könnt euch aber trotzdem gut fühlen.. Wie lange noch bis es jemand bemerkt?