Aktualisiert

Ursula Wyss«Ich sage, was mir wichtig ist - auch ungefragt»

Sie liebt Aufbackpizza und freut sich auf den Campari Orange nach ihrer Schwangerschaft. Wenn sie in eine fremde Haut schlüpfen müsste, wäre es jene ihrer Schildkröte Ajax. Die Rede ist von Ursula Wyss.

von
rn

Politik bedeutet für mich ...

demokratische und somit für alle – wenn auch beschränkte – Gestaltungsmöglichkeit, wie unsere Welt aussehen soll.

Ich wurde Politiker, weil ... mich die thematische Vielfalt fasziniert und ich als damals junge Frau die Entscheide nicht allein der Generation 50+ überlassen wollte.

Am besten verstehe ich mich im Bundeshaus mit ...

Beat Bürgy, einem Weibel des Nationalrats.

Wenn ich nicht ich wäre, wäre ich gerne ...

unsere Schildkröte Ajax.

Das letzte Wochenende* verbrachte ich ...

mit meiner Familie.

Mein grösstes Laster ist ... Aufbackpizza.

Das Gesetz gebrochen habe ich mit ...

14. Ich hatte vergessen, die schon gekaufte Velovignette zu montieren.

In meiner Garage stehen ...

Ich habe keine Garage, sondern einen Unterstand mit drei Velos. Und schon bald einem Kinderwagen.*

Im Stadion juble ich für ...

Auf dem Tennisplatz für meinen Sohn.

Wenn ich ins Restaurant gehe, bestelle ich ...

schon bald wieder, nach der Schwangerschaft, einen Campari-Orange.

Der Song, von dem ich mehr als nur den Refrain singen kann, heisst ...

Ich bin dermassen unmusikalisch, da reichts nicht einmal für einen Refrain.

Der erste Film, den ich im Kino gesehen habe, war ...

das Dschungelbuch.

Mein Idol als Kind war ...

Ronja Räubertochter, die sich, trotz ihrer Herkunft, gegen das Räuberdasein entschied.

Von meinem ersten Lohn gekauft habe ich mir ...

mit 16 Jahren als Teilzeit-Pflegehelferin im Inselspital die Unabhängigkeit, in Neuchâtel zu wohnen und ins Gymnasium zu gehen.

Als ich das erste Mal abstimmen durfte, ging es um ...

Einführung des Zivildiensts. Kurz zuvor senkte das Volk das Stimm- und Wahlrecht auf 18 Jahre, was ich natürlich sofort nutzte.

Ich stimmte damals ...

Ja. Für den Zivildienst. Ein erster Abstimmungssieg an der Urne.

Die drei grössten Probleme der Schweiz sind ...

Die weltweite Wirtschaftslage, die in der Schweiz zum hohen Frankenkurs führt. Die weltweite Klimaveränderung, die in der Schweiz Gletscherschmelze, fehlenden Schnee und vermehrte Unwetter verursacht. Das politische Abseitsstehen auf dem internationalen Parkett.

Bei den Wahlen am 23. Oktober 2011 wird ...

die SP dazugewinnen.

Ein Grund, weshalb ich wiedergewählt werden sollte, ist ...

den sozialen und ökologischen Anliegen im Parlament eine zusätzliche Stimme zu geben.

Was ich schon immer sagen wollte, wonach mich aber bisher nie jemand gefragt hat, ist ...

Was mir wichtig ist, sage ich – auch wenn ich nicht danach gefragt werde.

* Die Berner Nationalrätin Ursula Wyss beantwortete die Fragen von 20 Minuten Online am 1. September 2011 um 12.07 Uhr. Am frühen Morgen des 20. Septembers wurde sie zum zweiten Mal Mutter.

20 Minuten Online präsentiert bis zum 23. Oktober 2011 eine Auswahl bekannter nationaler Parlamentarier, die bei den Eidgenössischen Wahlen erneut antreten. Die Politikerinnen und Politiker hatten eine Woche Zeit, um einen standardisierten Fragebogen schriftlich zu beantworten.

Name: Ursula Wyss

Geburtsdatum: 08.02.1973

Geburtsort: Davos

Wohnort: Bern

Zivilstand: In Partnerschaft

Kinder: Julian (13) und Lyonel Gaël Alexander (6 Tage)

Beruf: Nationalrätin, Fraktionspräsidentin

Ausbildung: Ökonomin, Dr.rer.oec.

Partei: SP

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.