Aktualisiert 13.06.2017 07:09

Christa Rigozzi über Premiere«Ich schütze mich und mein Umfeld vor Hatern»

Als Co-Moderatorin bei «Arena/Reporter» polarisiert Christa Rigozzi. Für 20 Minuten beantwortete sie nach ihrer Premiere die sechs drängendsten Fragen schriftlich.

von
Lorena Sauter
1 / 12
Sie habe ihre Aufgabe sehr gut bewältigt, sagt SVP-Nationalrat Sebastian Frehner. «Besonders wenn man berücksichtigt, unter welchem Druck sie stand.» Er finde das Theater um ihr Engagement als Moderatorin lächerlich. «Frau Rigozzi ist bestens ausgebildet für diesen Job. Ich finde sogar, dass sie dafür eher zu gut ausgebildet ist.»

Sie habe ihre Aufgabe sehr gut bewältigt, sagt SVP-Nationalrat Sebastian Frehner. «Besonders wenn man berücksichtigt, unter welchem Druck sie stand.» Er finde das Theater um ihr Engagement als Moderatorin lächerlich. «Frau Rigozzi ist bestens ausgebildet für diesen Job. Ich finde sogar, dass sie dafür eher zu gut ausgebildet ist.»

Keystone/Gaetan Bally
SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher kann sich Rigozzi als Stimme des Publikums auch in anderen Politsendungen vorstellen. «Sie hört den anrufenden Menschen zu und schafft es, nach der nötigen Aufmerksamkeit auch einen Punkt zu setzen.»

SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher kann sich Rigozzi als Stimme des Publikums auch in anderen Politsendungen vorstellen. «Sie hört den anrufenden Menschen zu und schafft es, nach der nötigen Aufmerksamkeit auch einen Punkt zu setzen.»

Keystone/Gaetan Bally
FDP-Nationalrat Thierry Burkart betrachtet sie als geeignete Moderatorin «für Polit-Talk-Sendungen mit Unterhaltungselementen». «Sie schafft es auf sympathische Weise, Publikumsnähe herzustellen.»

FDP-Nationalrat Thierry Burkart betrachtet sie als geeignete Moderatorin «für Polit-Talk-Sendungen mit Unterhaltungselementen». «Sie schafft es auf sympathische Weise, Publikumsnähe herzustellen.»

Keystone/Gaetan Bally

Christa Rigozzi, wie haben Sie die Sendung erlebt?

Emotional, stark, schnell, abwechslungsreich, mit Charakter.

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Leistung?

Ich bin zufrieden und sehr glücklich über meine Rolle, die vom Publikum richtig verstanden wurde. Es hat aktiv mitgemacht mit Meinungen, Kommentaren, persönlichen Geschichten und Fragen. Das war das Ziel, und das wurde erreicht.

Was würden Sie beim nächsten Mal anders machen?

Ich muss mir zuerst in Ruhe die Sendung anschauen und sie analysieren, dann werde ich sehen, was es zu verbessern gibt. Abgesehen davon: Man kann immer lernen und besser werden.

Welche Reaktionen haben Sie nach der Sendung erhalten?

Sehr viele positive Reaktionen, Gratulationen und Inputs für die nächste Sendung.

Wie gehen Sie mit Hatern um?

Mit welchen? Von denen habe ich gar nichts gehört. Das Wort «Hass» hat für mich eine klare, ernst zu nehmende Bedeutung, und ich schütze mich und mein Umfeld davor.

Wie sehr trifft es Sie als Mutter, über solche schlimmen Fälle, wie sie in der Sendung gestern Abend besprochen wurden, berichten zu müssen?

Es berührt mich sehr, wenn ich solche Fälle sehe, in denen Kinder ­leiden, weil es in der Familie Probleme gibt. Das Wohl des Kindes ist das Wichtigste, und ich selber will meine Kinder schützen.

Sehen Sie in der Bildstrecke, wie Rigozzis erster Auftritt als Polit-Moderatorin in der «Arena» von Politikern bewertet wurde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.