Aktualisiert 15.05.2019 08:05

Tamy Glauser will in den Nationalrat

«Ich setze mich für LGBT+ und Nachhaltigkeit ein»

Den Grünen ist ein Coup gelungen: Das internationale Topmodel Tamy Glauser soll im Kanton Zürich für den Nationalrat kandidieren.

von
chk
1 / 9
Ihr Grossvater war bereits Nationalrat: Tamy Glauser. (Archivbild)

Ihr Grossvater war bereits Nationalrat: Tamy Glauser. (Archivbild)

AFP/Fred Dufour
«Würdet ihr mich wählen?», fragt Tamy Glauser ihre Insta-Community. Das Model war schon mal im Bundeshaus zu Gast und diskutierte dort über den Klimawandel.

«Würdet ihr mich wählen?», fragt Tamy Glauser ihre Insta-Community. Das Model war schon mal im Bundeshaus zu Gast und diskutierte dort über den Klimawandel.

Instagram/tamynation
Die Grünen haben das Model und LGBT-Aushängeschild eingeladen. «Wenn uns Tamy Glauser im Bundeshaus besuchen kommt», twittert Nationalrätin Sibel Arslan.

Die Grünen haben das Model und LGBT-Aushängeschild eingeladen. «Wenn uns Tamy Glauser im Bundeshaus besuchen kommt», twittert Nationalrätin Sibel Arslan.

Twitter/SibelArslanBS

Vom Laufsteg in die Wandelhalle: Bald soll erstmals ein Model im eidgenössischen Parlament politisieren, wie der «Blick» schreibt. Das internationale Topmodel Tamy Glauser (34) will für den Nationalrat kandidieren.

Die Präsidentin der Grünen vom Kanton Zürich bestätigt gegenüber der Zeitung: «Die Geschäftsleitung der Grünen schlägt vor, dass Tamy Glauser auf die Nationalratsliste der Grünen Kanton Zürich kommt.»

Tamy: «Themen sind klar»

Glauser und ihre Partnerin, Ex-Miss-Schweiz Dominique Rinderknecht (29), auch Tamynique genannt, sind nicht nur das bekannteste Lesbenpaar der Schweiz, sondern in ihrem Alltag bereits jetzt politisch aktiv, wie der «Blick» weiter schreibt.

So setzen sie sich für die Rechte der Homosexuellen und den Umweltschutz ein. Über die definitive Nomination entscheiden die Mitglieder der Grünen am 21. Mai, vorher möchte Glauser keine Interviews zum Thema geben. 20 Minuten verrät sie aber so viel: «Ich setze mich für LGBT+ und Nachhaltigkeit ein – diese Themen sind schon mal klar.»

Nomination am 21. Mai

Die Grünen würden Tamynique deshalb schon seit Monaten umwerben. Sie luden das Paar am Tag der Bundesratswahl ins Bundeshaus ein. Glausers Grossvater Walther Hofer sass selbst von 1963 bis 1979 im Nationalrat, jedoch für die SVP.

Gemäss dem Vorschlag der Parteispitze wird Tamy Glauser auf der Grünen-Liste keinen Top-Platz erhalten, jedoch im vorderen Teil positioniert. «Blick» äussert den Verdacht, dass es den Grünen nur um den Promibonus gehe.

Dazu die Präsidentin: «Wir haben mit Tamy Glauser intensive Gespräche geführt. Sie konnte glaubhaft vermitteln, dass ihr grüne Themen am Herzen liegen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.