Antwort auf Platinis Kritik: «Ich spreche vom Fussball, er vom Geschäft»
Aktualisiert

Antwort auf Platinis Kritik«Ich spreche vom Fussball, er vom Geschäft»

Dicke Luft zwischen Englands Trainern und Uefa-Präsident Michel Platini. Nachdem der Franzose die Transferpolitik vor allem von Arsenal angegriffen hatte, schlugen die Briten jetzt zurück.

Die Vereinigung englischer Profi-Trainer (LMA) reagierte konsterniert auf Michel Platinis herbe Kritik an Arsenals Coach Arsène Wenger. «Die Liga-Trainer sind über den persönlichen Angriff des UEFA-Präsidenten erstaunt», betonte die LMA in einem Rundschreiben.

Vor dem Communiqué waren in französischen und englischen Zeitungen kritische Zitate Platinis verbreitet worden. Nachdem sich Arsenal konkret für einen 15-jährigen Stürmer aus der Real-Juniorenabteilung interessiert hatte, platzte Platini offenbar der Kragen. Dem Präsidenten des europäischen Verbandes missfällt Arsenals Transferpolitik mit jungen Spielern bereits seit geraumer Zeit.

Kritik an Arsène Wenger

Im «Evening Standard» setzte Platini zur scharfen Kritik an: «Ich mag das System von Arsène Wenger nicht. Es ist einfach, in Frankreich, Italien und Spanien die besten Spieler im Alter von 14, 15 oder 16 zu kaufen.» Gegenüber der französischen Zeitung «Dauphiné Libéré» tat er seinen Unmut noch deutlicher kund: «Ich spreche vom Fussball, er vom Geschäft.»

Platini habe seine Kommentare gegen einen der respektiertesten und grössten Trainer der Geschichte gerichtet, befand die Vereinigung der englischen Profi-Trainer und riet dem UEFA- Präsidenten, die Probleme mit Wenger im privaten Rahmen und nicht öffentlich zu lösen. «Wenger hat immer im Interesse des Sports gehandelt», wies LMA-Präsident Howard Wilkinson die Vorwürfe Platinis zurück.

(si)

Deine Meinung